Bodensee Stiftung (Archiv)

Der Inhalt des von Ihnen gesuchten Artikels wurde überarbeitet, um größtmögliche Aktualität zu gewährleisten. Den aktuellen Artikel finden Sie hier.

Dieser Artikel ist archiviert und wird nicht mehr aktualisiert

Die Bodensee-Stiftung - Internationale Stiftung für internationale Natur und Kultur ist 1994 aus dem „Bodensee-Umweltschutzprojekt“ der Deutschen Umwelthilfe hervorgegangen. Stifter sind folgende Umweltorganisationen:


  • Pro Natura Schweiz
  • World Wide Fund for Nature Schweiz (WWF)
  • Österreichischer Naturschutzbund (ÖNB)
  • Naturschutzbund Deutschland (NABU)
  • Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
  • Deutsche Umwelthilfe (DUH)
Gemeinsam mit regionalen Partnern des Dreiländerecks Deutschland-Österreich-Schweiz zeigt die Bodensee-Stiftung, dass sich der Schutz von Natur und Umwelt für die Wirtschaft lohnt.

Ziel des Projektes „Zukunftsfähiger Bodensee“ ist es, an praktischen Beispielen zu verdeutlichen, dass die Umweltqualität messbar verbessert und die Naturressourcen nachhaltig genutzt werden können. Die Bausteine konzentrieren sich auf regional bedeutsame Wirtschaftsbereiche. „Zukunftsfähiger Bodensee“ ergänzt die staatlichen Programme und private Initiativen.
Die Stiftung Global Nature Fund und die Deutsche Umwelthilfe haben das Seen-Netzwerk "Living Lakes – lebendige Seen" ins Leben gerufen, damit Umweltorganisationen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in ihrer Seenregion einsetzen, Erfahrungen austauschen und gemeinsame Kampagnen realisieren können. Gefördert wird Living Lakes von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der EXPO 2000 Hannover sowie den Unternehmen Compaq, DaimlerChrysler, Lufthansa, GLS Gemeinschaftsbank (ehemals Ökobank) und Unilever. Medienpartner sind der Verlag Gruner+Jahr und die Zeitschrift Natur & Kosmos.
Der Bodensee ist einer der "Living Lakes". Living Lakes – lebendige Seen sind:


  • Baikalsee in Russland
  • Biwa See in Japan
  • Bodensee in Deutschland, Österreich und Schweiz
  • La Nava in Spanien
  • Mono Lake in Kalifornien
  • die Sieben Seen des Nestos in Griechenland
  • Norfolk und Suffolk Broads in Großbritannien
  • St. Lucia in Südafrika
  • Mar Chiquita in Argentinien
  • Militscher Teiche in Polen
  • Lake Tengiz in Kasachstan
  • Totes Meer in Israel, Jordanien und Palästina
  • Laguna Fuquene in Kolumbien
  • Pantanal Wetlands in Brasilien, Bolivien und Paraguay
  • Columbia River Wetlands in Kanada
  • Mahakam Lakes in Indonesien
  • Lake Uluabat in der Türkei
  • Laguna de Bay auf den Philippinen
  • Lake Chapala in Mexico
  • Mahakam Lakes in Indonesien
  • Lake Vostok in der Antarktis
Neue Kandidaten sind:


  • Lake Larache in Marokko
  • Lake Peipsi and Lake Võrtsjärv in Estland und Russland
  • Victoriasee in Tansania, Kenia und Uganda
  • Poyang Lake in China

Letzte Aktualisierung

16.10.2014 14:05

Diesen Artikel: