BMU: Nachhaltigkeitsindikatoren (Archiv)

Der Inhalt des von Ihnen gesuchten Artikels wurde überarbeitet, um größtmögliche
Aktualität zu gewährleisten. Den aktuellen Artikel finden Sie hier.


Das UN-Komitee für nachhaltige Entwicklung CSD (Committee on Sustainable Development, Webseite) hatte 1995 ein Arbeitsprogramm zu Indikatoren für eine nachhaltige Entwicklung beschlossen. Danach sollte auf der 9. CSD-Tagung im April 2001 ein System von Nachhaltigkeitsindikatoren vorgelegt werden. Diese Indikatoren sollen dazu dienen, die Fortschritte einer nachhaltigen Entwicklung anzuzeigen (Indikator = Anzeiger) und zu prüfen. Sie dienen damit der Überwachung der Agenda 21.

Seit 1997 hat sich Deutschland mit 21 weiteren Staaten (Barbados, Belgien, Bolivien, Brasilien, China, Costa Rica, Finnland, Frankreich, Ghana, Großbritannien, Kenia, Malediven, Marokko, Mexiko, Österreich, Pakistan, Philippinen, Südafrika, Tschechische Republik, Tunesien, Venezuela; Stand Januar 1999) an der internationalen Testphase des CSD für die Entwicklung und Erprobung eines nationalen Satzes an Messgrößen für Nachhaltigkeit (Nachhaltigkeitsindikatoren) beteiligt. Für die deutsche Testphase hat das BMU die Gesamtkoordinierung übernommen. Im April 2000, ein Jahr vor der geplanten nächsten CSD-Tagung, hat das BMU seinen "Bericht zur internationalen Testphase des CSD-Indikatorensystems" vorgelegt.

Für die Testphase der CSD-Indikatoren wurde ein nationaler Begleitkreis mit insgesamt 22 Vertretern relevanter gesellschaftlicher Gruppen eingerichtet: Umweltverbände, Entwicklungsverbände, Wirtschaft, Gewerkschaften, Kirchen, Wohlfahrtsverbände, Wissenschaftliche Beiräte, die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages "Schutz des Menschen und der Umwelt", Bundesländer und Kommunen. Fachliche Unterstützung lieferte ein Expertenkreis von rund 20 Experten, die bereits an Umweltindikatoren, Sozialindikatoren oder Indikatoren für spezielle Politikbereiche (z.B. Land- und Forstwirtschaft) gearbeitet haben.

Dieser Bericht umfasst 126 Seiten (PDF, 0,36 MB), Anlage 1 (PDF, 67 KB), Anlage 2: Statistisches Bundesamt: Zur Interpretation und Verknüpfung von Indikatoren (Interlinkages) (PDF, 50 KB), sowie ein Glossar (PDF, 34 KB) und das Impressum (PDF, 3 KB).

Der mit dem Bericht vorgelegte Satz an Nachhaltigkeitsindikatoren umfasst 218 einzelne Indikatoren. Diese sind in vier Kategorien eingeteilt ("ökonomisch", "sozial", "ökologisch", institutionell"); in jeder Kategorie werden drei Indikatortypen unterschieden:


  • Antriebsindikatoren (driving force): beschreiben die verursachenden Faktoren
  • Zustandsindikatoren (state): beschreiben den Zustand
  • Maßnahmenindikatoren (response): beschreiben die gesellschaftlichen Maßnahmen.
Eine Reihe von den vom CSD vorgeschlagenen Indikatoren wurden, weil auf Deutschland nicht anwendbar, verworfen bzw. modifiziert, andere bzw. neue kamen hinzu. Die Details sind im Bericht und im Anhang I nachzuvollziehen.

Beispiele aus der CSD-Arbeitsliste des BMU:


  • übernommen aus der CSD-Liste
  • neu hinzugefügt
>> Ersatz bzw. Spezifizierung von Einzelindikatoren

Kapitel der Agenda 21AntriebsindikatorenZustandsindikatorenMaßnahmenindikatoren
Kategorie: SOZIALES

 
Kapitel 7: Förderung einer nachhaltigen Siedlungsentwicklung
  • Bevölkerungsdichte
  • Durchschnittliche Haushaltsgröße
  • Durchschnittliche Wegstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstelle'
  • Bevölkerungsanteil in städtischen Gebieten
  • Wohnfläche pro Person
  • Preise für Erwerb von Wohneigentum im Verhältnis zum Einkommen >> Wohnkostenanteil am monatlichen Haushaltseinkommen (Miete bzw. Zinsen plus Hypothekenabtrag)
  • ökologisches Bauen
  • Förderung des ökologischen Bauens
  • Förderung der Innenstadtentwicklung
  • Förderung des Bauens im Gebäudebestand
Kategorie: WIRTSCHAFT...
Kapitel 4: Veränderung der KonsummusterKonsumausgaben privater Haushalte pro Kopf

Marktanteil von Produkten mit Umweltzeichen


  • aus recyceltem Material
  • des "Fair Trade"
  • Häufigkeit und Entfernung privater Reisen (pro Kopf und Jahr)
  • Jährlicher Energieverbrauch pro Kopf >> Anteil des Energieverbrauchs der privaten Haushalte am Endenergieverbrauch
  • Materialverbrauchsintensität >> Rohstoffproduktivität>> Energieproduktivität
  • Verbrauch erschöpfbarer Rohstoffe (Gesamt/Anteil des Imports)
  • Anteil erneuerbarer Energiequellen am Primärenergieverbrauch (siehe Kap. 9)
.
Kategorie: UMWELT...
Kapitel 21: Umweltverträglicher Umgang mit Abfällen (verbinden mit Kap. 20 Umweltverträgliche Entsorgung gefährlicher Abfälle)
  • Erzeugung industrieller und kommunaler fester Abfälle >> Abfallaufkommen (gesamt und pro Kopf) differenziert nach Abfallarten
  • Aufkommen von Klärschlamm (gesamt / pro Kopf)
  • Anzahl der Hausmülldeponien mit Basisabdichtung, sickerwasser- und Deponiegasbehandlung (Anteil an Gesamtzahl der Siedlungsdeponien)
  • Anzahl / Kapazität von Müllverbrennungsanlagen mit Rauchgasreinigung (nach BAT (Hypertext: best available technique, beste verfügbare Technik)
  • Anzahl der Deponien, die der TA Siedlungsabfall entsprechen
Ausgaben für Abfallmanagement >> Ausgaben für Entsorgung von Siedlungsabfällen (differenziert nach Verwertung und Beseitigung)

Entsorgte Haushaltsabfälle pro Kopf >> Entsorgung der Siedlungsabfälle pro Kopf (differenziert nach Verwertung und Beseitigung)

Abfallrecycling und -wiederverwendung >> Verwertungsquoten für

  • Glas, Papier, Kunststoffe, Metallteile
  • Abfälle des produzierenden Gewerbes
  • Bauschutt etc.
  • Klärschlamm
  • biologisch abbaubare Abfälle
  • Anteil der Verwertung von Abfällen bei Ein- und Ausfuhr
  • Stichwort: Förderung von Abfallvermeidung
Kategorie: INSTITUTIONEN...
Kapitel 23-32: Stärkung der Rolle wichtiger Gruppen.
  • Organisationsgrad der Bevölkerung in Nicht-Regierungs-Organisa-tionen (NGO)
  • Anzahl der lokalen und regionalen Agenda 21-Initiativen
  • Förderung der Einbindung von NGOs (auch von Frauenorganisationen)

Die Auswahl der neuen und die Streichung der vom CSD vorgeschlagenen Indikatoren wird im Bericht im Detail begründet.

Im Jahr 2007 wurde zugunsten der Übersichtlichkeit und Anwendbarkeit der Indikatoren die Anzahl auf 96 begrenzt.

Dokumente
Interne Links
Externe Links'''

Letzte Aktualisierung

22.01.2014 09:43

Diesen Artikel: