Netzwerk Lebenszyklusdaten (Archiv)

Der Inhalt des von Ihnen gesuchten Artikels wurde überarbeitet, um größtmögliche Aktualität zu gewährleisten. Den aktuellen Artikel finden Sie hier.


Das Netzwerk Lebenszyklusdaten aus und für Wissenschaft, Industrie, Politik, Behörden, Verbraucherberatung und Umweltverbänden ist eine gemeinsame Informations- und Koordinationsplattform für die Bereitstellung und Nutzung von Lebenszyklusdaten. Der methodische Ansatz der Lebenszyklusuntersuchung bezeichnet die ganzheitliche Betrachtung von Umweltauswirkungen in der gesamten Kette von Herstellung, Nutzung und Entsorgung eines Produktes.

Strukturell sind die Arbeiten in drei Bereiche aufgeteilt, die gemeinsam das wissenschaftliche Rahmenkonzept für das Netzwerk Lebenszyklusdaten bilden: Basisdaten, Anwendungsfelder und Methodik.
Die Basisdatenaktivitäten umfassen folgende Arbeitskreise:
  • Arbeitskreis Energie
  • Arbeitskreis Metallische Rohstoffe
  • Arbeitskreis Werkstoffe im Bauwesen
  • Arbeitskreis Transport
Die Anwendungsaktivitäten umfassen folgende Arbeitskreise:
  • Arbeitskreis Betriebsbezogene Stoffströme
  • Arbeitskreis Produktentwicklung / IPP (Integrierte Produktpolitik)
  • Arbeitsgruppe Strategie-Baubereich
  • Begleitkreis Bau
  • Arbeitskreis 'End-of-Life'
Die Methodik-Aktivitäten werden durch den Arbeitskreis Methodische Grundlagen abgedeckt.

Letzte Aktualisierung

10.09.2012 10:52

Diesen Artikel: