Aachener Stiftung Kathy Beys

Nachhaltiger Konsum: Linksammlung

Das Thema der Nachhaltigkeit gewinnt in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung. Auch zu dem Thema des "Nachhaltigen Konsums", bzw. "nachhaltigen konsumieren" wurde viel geforscht und Informationen zusammen getragen. Da in diesem Bereich immer wieder neue Produkte, Patente und Entwicklungen entstehen, ist der Bereich sehr umfangreich und stetem Wandel unterworfen. Im Folgenden finden Sie eine kommentierte Linkliste, die verschiedene Informationsportale und Ratgeberlisten vorstellt.

Linksammlung zum Thema "Nachhaltiger Konsum":
  • "Nachhaltiger Konsum": Das BMU stellt in einem Einführenden Artikel dar, worum es sich bei nachhaltigem Konsum handelt.
  • "Konsum und Umwelt: Zentrale Handlungsfelder": Das Bundesumweltamt stellt auf seiner Homepage wichtige Handlungsfelder bezüglich des nachhaltigen Konsums dar.
  • "Nachhaltig Konsumieren": Die Internetseiten des "Dialogprozess Konsum" bieten unter dem Titel "Nachhaltig Konsumieren" einen Überblick über verschiedene Projekte und Initiativen zu diesem Thema. Des Weiteren gibt es einen zweimonatlich erscheinenden Newsletter über wichtige Neuigkeiten aus dem Themengebiet der Nachhaltigkeit in Konsum und Produktion. Diese Webseiten wurden im Rahmen des Marrakesch-Prozesses gegründet, mit dem Ziel, Diskussionen zum Thema anzustoßen, Informationen zu bündeln und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Auftraggeber des Projektes sind das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und das Umweltbundesamt.
  • "Der Nachhaltige Warenkorb": Der Nachhaltige Warenkorb wurde erstmalig im Jahr 2003 vom Rat für nachhaltige Entwicklung herausgegeben. Im Jahr 2009 erschien die dritte überarbeitete Auflage, welche den "Konsum nach häufigen und seltenen Einkäufen, sowie großen, bzw. noch selteneren Anschaffungen und Entscheidungen, wie etwa dem Kauf eines neuen Autos, oder einer Geldanlage", differenziert.
  • "www.nachhaltig-einkaufen.de": Auf den Internetseiten www.nachhaltig-einkaufen.de, des Bundesverbandes der Verbraucher Initiativen e.V., finden Sie Informationen zu den folgenden Oberthemen: "Nachhaltig einkaufen", "Klimafreundlich&Stromsparend", "Umweltfreundlich&Tierschützend", sowie "Fair&Sozial". Nach einer Einführung in das Thema können Sie hier weitere Informationen zu den jeweiligen Unterthemen finden, sowie Tips für das eigene Verhalten. Weitere von dem Bundesverband der Verbraucherinitiative e.V. getragene Projekte sind die "Initiative Nachhaltig handeln", sowie die Informationsseiten von "Label-online", auf der die Verbraucher sich über die verschiedenen Produktkennzeichnungen informieren können. Das Ziel dieser Datenbank ist es, "Labeln mit Bezug zum nachhaltigen, d.h. umweltgerechten, sozial verträglichen und gesundheitlich unbedenklichen Konsum" darzustellen und "damit .. einen Beitrag zur Förderung nachhaltiger Konsummuster in privaten Haushalten und der öffentlichen Beschaffung zu leisten", um "sachgerechte und individuelle Kaufentscheidungen für nachhaltige Produkte zu treffen. Auf der anderen Seite sollen Hersteller animiert werden, verlässliche und aussagekräftige Label für ihre Produkte zu nutzen."
  • Umweltbundesamt: Das Umweltbundesamt informiert auf seinen Internetseiten umfassend über das Thema des nachhaltigen konsumierens, so z.B. in den Themenfeldern Abfallwirtschaft, Chemikalien und Schadstoffen, zum Energieverbrauch, Gesundheit und Umwelthygiene, dem Klimaschutz, Lärm, Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie, sowie zu einzelnen Produkten, der Ressourcenschonung, dem Umweltbewusstsein, Verbrauch von Wasser und Trinkwasser, sowie Gewässerschutz. Des Weiteren hat das UBA eine Posterserie zum Thema nachhaltiger Konsum initiiert. Des Weiteren gab es auch einen Wettbewerb zur "GreenIT" bei dem verschiedene Filmbeiträge zum Thema ausgezeichnet wurden.
  • "Öko-Institut e.V.": Das Öko-Institut e.V. bietet Informationen, Beratung und Publikationen zum Thema "Nachhaltiger Konsum", so z.B. die "Szenarien Nachhaltiger Konsum 2020" aus dem Jahr 2008. Des Weiteren gibt es ein Prokjekt des Öko-Institutes e.V. mit dem Namen "PROSA Produktbezogene Klimastrategien von Unternehmen - Produkt-Nachhaltigkeits-Ananlyse, dessen Ziel die "strategische Analyse und Initiierung erfolgversprechender klimarelevanter Pilot-Maßnahmen im Handlungszusammenhang Hersteller-Handel-VerbraucherInnen" ist, um über Informationsmaßnahmen das Kauf- und Nutzungsverhalten von Konsumenten und Produzenten für eine "klimarelevante produktbezogene oder unternehmensbezogene Optimierungen bei Herstellern und Handel" auszulösen.
  • "N.at.tzwerk Ressourceneffizienz": Das "Netzwerk Ressourceneffizienz" ist ein Projekt, welches durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Jahr 2007 gegründet und gefördert wird. Als Zielsetzung definiert das "Netzwerk Ressourceneffizienz" vier Aufgaben: Förderung von "Entwicklung, Produktion und Bereitstellung von Waren und Dienstleistungen"; Ausrichtung auf eine gebündelte Industrie- und Innovationspolitik mittels eines "Kompetenzverbundes"; Verbesserung des "Erfahrungsaustauschs über die konkrete Machbarkeit der Ressourceneffizienz", sowie Gestaltung von "Vorschlägen für innovative Rahmenbedingungen, um Hemmnisse abzubauen, Bürokratie zu verringern und Anreize zu geben." Weitere Informationen können Sie im Gründungsdokumt finden, welches unter dem Motto "Der ökologische New Deal. Gründung des Netzwerks Ressourceneffizienz" steht.
  • "Goethe-Institut Nachhaltigkeit": Das "Goethe-Institut Nachhaltigkeit" hat ein Dossier zu dem Thema "Auf dem Weg zu einer Kultur der Nachhaltigkeit" herausgebracht. Neben einer umfangreichen Linkliste zu Forschungsinstituten und -ansätzen werden die Themen des "Nachhaltigen Konsums" unter den Oberthemen "Bauen", "Denken", "Gestalten", "Leben", "Lernen" und "Wirtschaften" behandelt.
  • "Utopia.de": Die Internetseiten von Utopia.de sind ein Image- und Ratgeberportal, welches mit umfangreicher Berichterstattung, Testberichten und Ratgeberrubriken für "strategischen Konsum" wirbt. Zusammenfassend sieht sich Utopia als "Motor des Aufbruchs" und möchte "für alle diejenigen – Konsumenten wie Unternehmen – der Ort [sein], um sich zu sammeln, miteinander zu vernetzen und dann gemeinsam loszulegen, um mittels des strategischen Konsums den Markt in eine positive Richtung zu lenken."
  • "Greenpeace EinkaufsNetz": Die Internetseiten geben einen Überblick über Themen, die mit dem "Nachhaltigen Konsum" einhergehen, so z.B. zu "Klimafreundlichem Einkaufen", "Fischkonsum", "Giftstoffen" etc. Des Weiteren bieten die Internetseiten von "Greenpeace" eine Linkliste, in der Informationen zum "Buy Nothing Day", sowie "Footprint" und "guide to greener electronic" gegeben werden.
Kinderseiten zu dem Thema "Nachhaltiger Konsum":
  • Das Umweltbundesamt hat eine "Kinderseite" eingerichtet, die sich u.a. mit Energie-, Einkaufs- und Verbrauchertips zu den Themen: "Einkauf mit dem blauen Engel", "Watt für ein Verbrauch", "Meine Schulmappe", "Mein Fahrrad", "Euer Recht auf Zukunft" beschäftigt.
  • Die Internetseite "Umweltbildung" informiert über nachhaltiges Handeln in der Schule.
  • Die Internetseiten der Aktion "fair spielt" bieten eine Übersicht über Spielzeugwarenhersteller, die sich an den dort angegebenen Verhaltenskodex halten. Die Aktion setzt sich gemeinsam mit Partnern in Asien und Europa für die Beachtung der Menschenrechte und grundlegender Arbeitsnormen in der Spielzeugindustrie ein und fordert die deutschen Hersteller auf, entlang ihrer Lieferkette den Verhaltenskodex des Weltverbandes der Spielwarenindustrie transparent umzusetzen.
Ein weiteres Thema im Bereich des "Nachhaltigen Konsums" ist der "faire Handel", bzw. "fair gehandelte Produkte". Einen Überblick zu diesem Bereich finden Sie z.B. auf den folgenden Seiten:
Gepa
ökofair
Fair4you


Interne Links:
Externe Links:
Informationsportal: mehr wissen mehr tun
Klima-Lügendetektor
EU-weite Datenbank zu Lebenszyklen
Rechner Umweltbundesamt
Zukunftsrat Hamburg - Das Netzwerk für nachhaltige Entwicklung
Kampagne für Saubere Kleidung oder auch RESPIRO - Responsibility in Procurement
Projekt: Bewusst Reisen
Econtur - Agentur für nachhaltige Projekte gGmbh vom Sustainability Centre Bremen
Haushaltsgeräten-plus. Energieeffizienz im Haushalt" (eine Initiative, getragen von Geräteherstellern und
kostenloses E-book zum Thema "Nachhaltig Schenken"
Ecodesign

Schlagworte

Abfall, Bildung, CO2, Ernährung, Konsum, Lebensqualität, Naturverbrauch, Suffizienz

Letzte Aktualisierung

08.01.2015 19:10

Diesen Artikel: