Schlagwort- / Artikelsuche von A-Z

Sonstiges

CDP Forests Program


In 2008 entstand die Initiative Forest Footprint Disclosure (FFD)Kaputter LinkDiese Investorenkampagne hat 2013 mit dem CDP (einst Carbon Disclosure Project) fusioniert zum CDP Forests ProgramKaputter Link. An dieser Initiative beteiligen sich inzwischen 184 Investoren, die insgesamt mehr als 13 Billionen Dollar verwalten (Dez. 2013). Die Investoren stellen die weltweit größten Unternehmen zahlreicher Branchen zur Rede, um zu identifizieren, inwieweit sie und ihre Zulieferer zur Entwaldung beitragen und was sie dagegen unternehmen. Sie wollen herausfinden, was das für ihre Investments bedeutet und was sie tun können, um die Risiken zu senken.

Entwaldung


Unternehmen handeln erst rudimentär – viele Risiken bestehen weiter

Die meisten Unternehmen scheinen sich der Risiken noch immer nicht bewusst zu sein, wie die Befragung von 2013 ergab. Bei der Befragung von 2013 antworteten zwar 139 der 786 befragten größten Unternehmen der Welt und legten (teilweise), was sie tun, um die Probleme zu managen. Die Antwortrate jedoch war mit 18 % weiter niedrig. Selbst wenn es einige Verbesserungen und gute Berichte gegeben habe, so das CDP, zeigten sich einige Themen, die den Investoren Sorgen bereiten. Diese beinhalten unter anderem unvollständige Risikoprüfungen, schwache Aussagen zu Liefersicherheit und Preisvolatilität als operative Risiken für Firmen, die mit Holz als Rohstoff arbeiten, mangelnde Aktivität entlang der Zuliefererketten, um nachhaltige Forstwirtschaft zu erreichen, schlechte Nachverfolgbarkeit der Rohstoffe sowie ein fehlendes Verständnis für das Klimawandelrisiko, das mit Entwaldung zusammen hängt.

Unternehmen müssten die wirklichen Kosten für die Nutzung des Naturkapitals in ihre künftigen Geschäftsmodelle integrieren, fordern die Investoren. Andernfalls setzten sie sich großen Reputationsrisiken und steigenden Rohstoffkosten aus und trügen zum Klimawandel bei. Nötig seien Beschaffungspolitiken für Holz, Palmöl, Fleisch, Leder und Agrarkraftstoffe. Firmen, die Energieverbrauch und Emissionen senken, müssten auch ihre Beschaffungspolitiken darauf ausrichten, wenn ihre Klimapolitik wirkungsvoll und glaubwürdig sein solle.

Das CDP Forests Programm forderte die breite Finanzwelt auf, sich für die Identifizierung des „Wald-Fußabdrucks“ von Firmen einzusetzen, um Geschäftsrisiken zu erkennen und zu managen. Inzwischen nehmen das einige Vermögensverwalter auf den Schirm, wie die Fusion von FFD und CDP zeigt.

Interne Links
Externe Links
Initiative Forest Footprint Disclosure (FFD)Kaputter Link
REDDKaputter Link
Zur IUFRO-StudieKaputter Link

 

 

Schlagworte

Fußabdruck

Letzte Aktualisierung

09.01.2014 10:47