Aachener Stiftung Kathy Beys

Leitsätze für eine nachhaltige Energieversorgung

Mit der Roadmap „Neues Denken – Neue Energien“ stellte das BMU im Januar 2009 seinen Weg vor, um die Ziele der Bundesregierung in Hinblick auf nachhaltigeres Wirtschaften zu erreichen. Die Ziele sehen dabei wie folgt aus:
  • Die Treibhausgasemissionen sollen bis 2020 gegenüber 1990 um 40 % gesenkt werden. Ende 2007 lag Deutschland bei - 21,3 %.
  • Die Energieproduktivität soll um 3 % pro Jahr gesteigert werden. Dies bedeutet, dass Energie 2020 doppelt so effizient genutzt wird wie 1990.
  • Der Anteil der erneuerbaren Energien soll kontinuierlich erhöht werden, und zwar der Anteil an
    • Primärenergieverbrauch auf 50 % bis 2050;
    • Endenergieverbrauch von heute rund 9 % auf 18 % bis 2020;
    • Bruttostromverbrauch von derzeit rund 15 % auf mindestens 30 % bis 2020;
    • Wärmeenergiebedarf von heute rund 7 % auf 14 % bis 2020.
Der Anteil der Biokraftstoffe soll bis 2020 so weit erhöht werden, dass dadurch die Treibhausgasemissionen um 7 % gegenüber dem Einsatz fossiler Kraftstoffe reduziert werden.
  • Der Anteil der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) an der Stromerzeugung soll bis 2020 auf 25 % verdoppelt werden
Dazu wurden zehn Leitsätze formuliert, die sich alle auf das Jahr 2020 beziehen:

1. Wir werden die Energieversorgung dauerhaft sicherstellen
  • Ausbau der erneuerbaren Energien
  • massive Steigerung der Energieeffizienz
  • Erneuerung des Kraftwerkparks
  • Ausbau und Optimierung des Netzbetriebs per Hochspannungs-Gleichstromübertragung (HGÜ)
  • Kombination fossiler / erneuerbarer Energien
2. Wir werden die Energiekosten senken und 500.000 neue Arbeitsplätze schaffen
  • Bis 2020 netto 500 000 neue Arbeitsplätze
  • Pro vermiedene Tonne CO2 wurden im Gesamtdurchschnitt rund 40 Euro volkswirtschaftliche Kosten gespart
  • 20 Mrd. Euro Ersparnis durch vermiedene Energieimporte
3. Wir werden mehr als 30 % des Stroms aus erneuerbaren Energien gewinnen
  • Ersetzen älterer Windkraftanlagen und Ausbau des Offshore-Bereichs
  • Ausbau der Biomasse wo nachhaltig und ökologisch sinnvoll
  • Spätestens erreichen der Netzparität bei Photovoltaik
4. Wir werden den Atomausstieg bis 2022 umsetzen
  • Am Atomausstieg wird kompromisslos festgehalten
  • Das Endlager Gorleben musste sich einem Auswahlverfahren stellen
5. Wir werden 40 % des Stroms aus hocheffizienten Kohlekraftwerken bereitstellen
  • Sicherheit für Investoren durch Atomausstieg
  • Schnelle Absenkung der Obergrenze der im Emissionshandel verfügbaren Zertifikate
  • Forschung und Entwicklung von Carbon Capture and Storage (CCS) voran treiben
6. Wir werden eine bundesweite Netz-Gesellschaft gründen und unser Stromnetz umweltverträglich und effizient ausbauen
neue Netztechniken einsetzen
  • Bau von HGÜ-Leitungen für den Transport von Nord nach Süd als Erdkabel
  • In sensiblen Gebieten und in der Nähe von Wohnorten auch herkömmliche Leitungen unterirdisch verlegen
  • Ausbau der Verbindungen zu Nachbarstaaten
  • Schaffung einer bundesweite Netz-Gesellschaft, durch Verkauf der Übertragungsnetze
7. Wir werden unseren Strombedarf um 11 % senken
  • Beratung und finanzielle Unterstützung von Haushalten mit geringem Einkommen bei der Durchführung von Effizienzmaßnahmen
  • Steigerung der Marktanteile von Haushaltsgeräten mit hoher Energieeffizienz (Top-Runner Ansatz)
  • Bessere Beratung der Verbraucher
  • Schaffung eines Hocheffizienzgesetzes, um die Steigerung der Energieeffizienz bei Unternehmen und Verbrauchern zu fördern und fordern
  • Schaffung eines Energieeffizienzfonds in Höhe von 1 Mrd. Euro jährlich zur Durchführung von Maßnahmen zur Stromeinsparung, gespeist aus den zusätzlichen Einnahmen des Emissionshandels ab 2013
8. Wir werden den fossilen Wärmebedarf um mindestens 25 % senken und die Kraft-Wärme-Kopplung auf 25 % verdoppeln
  • Beschleunigung der Altbausanierungen
  • Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)-gespeiste Fernwärmenetze / Ausbau der dezentralen Energieversorgung mit Mini-KWK und Mikro-KWK / Industrielle KWK
  • Dazu Ausbau der Fernwärmenetze nötig
9. Wir werden unseren CO2 Ausstoß im Verkehr um mindestens 20 % senken
  • Stärkung umweltfreundlicher Fahrzeuge und des öffentlichen Verkehrssystems
  • Bessere Informationen über Kraftstoffverbrauch bei PKW Neukauf
  • Begrenzung der Steuervorteile für Luxus-Dienstwagen
  • Förderung innovativer Technologien (z.B. Elektromobilität)
  • Befreiung des ÖPNV von Stromsteuer
  • Tempolimit auf Autobahnen
10. Wir werden die internationalen Klimaverhandlungen zum Erfolg führen
  • Post-Kyoto Abkommen muss Reduktionsziel von mindestens 50 % bis 2050 festlegen - für große Emittenten Industrienationen Minderungsziele zwischen 25 - 40 % bis 2020 (im Vergleich zu 1990)
  • Schwellenländer müssen mit Unterstützung der Industrienationen unter "business as usual" liegen
  • Die ärmsten und am stärksten betroffen Länder müssen besondere Unterstützung erhalten
Kommentare und Meinungen
Dokumente
„Neues Denken – Neue Energien“

Interne Links
Externe Links
Homepage des BMU
Neues Denken - Neue Energie: Roadmap Energiepolitik 2020

Schlagworte

Brückentechnologie, Committee on Sustainable Development, Energie, Erneuerbare Energien

Letzte Aktualisierung

23.03.2015 11:53

Diesen Artikel: