CARPE: Städte als verantwortungsbewusste Beschaffer in Europa (Archiv)

Der Inhalt des von Ihnen gesuchten Artikels wurde überarbeitet, um größtmögliche
Aktualität zu gewährleisten. Den aktuellen Artikel finden Sie hier.




Das Projekt CARPE - Städte als verantwortungsbewusste Beschaffer in Europa (engl. CARPE - Cities as Responsible Purchasers in Europe), ist von der EUROCITIES-Kampagne entwickelt worden, um "Städten die Möglichkeiten nahe [zu] bringen, sich zu verantwortungsbewussten Verbrauchern zu entwickeln". 12 EUROCITIES-Mitgliedsstädte haben sich zusammengeschlossen, um ihren Spielraum für verantwortungsbewusste Beschaffung auszuloten.
Das Projekt lief von September 2004 bis September 2005.


Die Städte

"Jeden Tag geben Kommunen große Summen für Güter, Dienstleistungen und Bauaufträge aus, um ihre Verwaltungsaufgaben zu erfüllen und Serviceleistungen für ihre Bürgerinnen und Bürger bereitzustellen. Untersuchungen haben ergeben, dass mehr als fünfzig Prozent der öffentlichen Aufträge in der Europäischen Union auf regionaler und lokaler Ebene vergeben werden. Kommunen sind große Verbraucher, und können ihre gewichtige Marktstellung zu einer Umorientierung von Konsummustern nutzen: sie können als verantwortungsbewusste Verbraucher agieren, die soziale, ökologische und ethischen Anliegen entlang der Lebenszyklen und Lieferketten der von ihnen erworbenen Güter und Dienste berücksichtigen. Notwendige Ausgaben können somit einen Beitrag leisten zur Erreichung umfassender politischer Ziele."

"Kommunen und andere öffentliche Verwaltungen in der Europäischen Union geben jährlich bis zu 16% des europäischen BSP für den Einkauf von Versorgungsgütern, Dienstleistungen und Bauaufträge aus. Eine Umorientierung des Verbraucherverhaltens der öffentlichen Hand hin zu innovativen Produkten und Dienstleistungen mit garantierten Standards bietet für Firmen und private Verbraucher einen Anreiz, ihre soziale, ökologische und ethische Verantwortung zu überdenken."

Die EUROCITIES-Website informiert Sie darüber, warum und wie Kommunen als verantwortungsbewusste Verbraucher auftreten können:

  • Die Seite "Verantwortungsbewusste Beschaffung" gibt Ratschläge zur Umsetzung umweltfreundlicher sowie sozial und ethisch verantwortungsbewusster Beschaffung. Hier kann auch der CARPE-Leitfaden für verantwortungsbewusste Beschaffung heruntergeladen werden.
  • Die Seite "Werkzeuge" bietet eine Datenbank mit Ausschreibungstexten, Vertragsbestimmungen sowie Siegeln, die für verantwortungsbewusste Beschaffung verwendet werden.
Besonders interessant sind die Fallstudien. Hier schildern Mitgliedsstädte von EUROCITIES Erfahrungen aus der Praxis verantwortungsbewusster Beschaffung mit den Schwerpunkten
  • "Grüne Beschaffung" (http://www.eurocities.org/carpe-net/site/article.php?id_article=173)
  • "Soziale Beschaffung" (http://www.eurocities.org/carpe-net/site/article.php?id_article=175)
  • "Ethische Beschaffung" (http://www.eurocities.org/carpe-net/site/article.php?id_article=174)
Dokumente

Interne Links

Externe Links

Letzte Aktualisierung

02.02.2012 11:12

Diesen Artikel: