Gesellschaftliche und politische Einrichtungen

Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE)Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) wurde im April 2001 von der Bundesregierung berufen. Ihm gehören 15 Personen des öffentlichen Lebens an. Die Aufgaben des Rates sind die Entwicklung von Beiträgen für die Umsetzung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie sowie die Benennung von konkreten Handlungsfeldern und Projekten. Zudem soll er Nachhaltigkeit zu einem wichtigen öffentlichen Anliegen zu machen. Der jeweilige Bundeskanzler bzw. die Bundeskanzlerin greifen bei der Umsetzung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie in Teilen die Empfehlungen des Rates auf.
Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV)Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) vertritt die Interessen der Verbraucher gegenüber Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Er ist Dachorganisation von 41 Verbraucherverbänden: 16 Verbraucherzentralen in den Bundesländern und 25 weiteren Verbänden. Der VZBV ist ein Netzwerk für Verbraucherpolitik mit mehr als 20 Millionen Einzelmitgliedern aus allen Mitgliedsverbänden. Wichtige Organisationen der Zivilgesellschaft unterstützen den vzbv als Fördermitglieder. Er ist Mitglied von Consumers International (CI) und dem Dachverband der europäischen Verbraucherorganisation BEUC.
Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB)Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) hat ein Portal Nachhaltigkeit, eine interaktive Informations- und Kommunikationsplattform für alle Beteiligten an der Berufsbildung. Es entstand in Kooperation mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)]]. Das BIBB fördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Projekte zur "Beruflichen Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" mit einem Finanzvolumen von drei Millionen Euro. Dies ist eingebunden in die zweite Hälfte der UN-Dekade "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" (2005 - 2014). Mittlerweile geben zahlreiche Praxisbeispiele Anregungen, wie Nachhaltigkeit in der beruflichen Bildung umgesetzt werden kann. Viele tragen ebenfalls den Titel "Offizielles Projekt der UN-Dekade". Zur systematischen Förderung des Lernens aus gelungener Praxis existiert die BIBB-Good-Practice-Datenbank "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung".
European Academy of Business in SocietyDie European Academy of Business in Society ist eine 2001 gegründete Allianz aus Unternehmen, Business Schools und akademischen Institutionen. Sie bietet unter anderem Kompetenztrainings zur Integration von Nachhaltigkeit ins Kerngeschäft an, eine Online-Bibliothek, eine Vernetzung sowie wissenschaftliche Forschungen und Bildungsprojekte, für die zwischen 2011 und 2010 mehr als 10 Millionen Euro eingesetzt wurde. Seit der Finanzkrise hat sich das Forschungsspektrum erweitert.


Interne Links zu Informationsquellen

Schlagworte

Gesellschaft

Letzte Aktualisierung

29.09.2015 09:44

Diesen Artikel: