Bioenergiedörfer
Ziele und Wege: Ziele
Ein Bioenergiedorf ist eine Siedlung, deren Bedarf an Strom und Wärme zu mindestens 50% aus regional erzeugter Bioenergie gedeckt wird. Die Bürger des Bioenergiedorfes werden in die Entscheidungsprozesse mit eingebunden und tragen die Idee dadurch aktiv mit.
Eckpunktepapier: Der Weg zur Energie der Zukunft
Politik: Bundesregierung
Nach langem, politischen Ringen und Diskussionen, die in Deutschland seit der Atomkatastrophe in Japan im März 2011 geführt werden, hat das Bundeskabinett am 06.06.2011 die kpunkte für ein energiepolitisches Konzept]] zur Energiewende beschlossen, und damit dem Parlament vorgeschlagen.
Erneuerbare Energien
Umwelt: Erneuerbare Energie
Von Natur aus liefert die Umwelt Unmengen an Energie. Diese ist gespeichert in Sonnenlicht, Windbewegung, Wasserkraft, Erdwärme und in nachwachsender Biomasse. Die Herausforderung für den Menschen besteht darin, diese Energie möglichst effizient und nachhaltig nutzbar zu machen.
Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)
Umwelt: Erneuerbare Energie
Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist seit April 2000 in Kraft. In den Jahren 2004, 2009 und 2011 gab es Gestzesnovellen, um dem sich schnell und dynamisch ändernden Markt der Erneuerbaren Energien weiterhin gerecht zu werden. Die 3. Gesetzesnovelle wurde dem Bundestag am 06.06.
Erneuerbare Energien im Bundesländervergleich, 2008
Umwelt: Erneuerbare Energie
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) haben erstmals im Jahr 2008 im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien Anstrengungen und Erfolge der Bundesländer in 49 ausgewählten Bereichen untersucht.
Erneuerbare Energien im Bundesländervergleich, 2010
Umwelt: Erneuerbare Energie
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) haben erstmals im Jahr 2008 im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien Anstrengungen und Erfolge der Bundesländer in 49 ausgewählten Bereichen untersucht.
Umwelt: Erneuerbare Energie
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) haben erstmals im Jahr 2008 im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien Anstrengungen und Erfolge der Bundesländer in 49 ausgewählten Bereichen untersucht.
Internationales Jahr der erneuerbaren Energie für alle 2012
Umwelt: Erneuerbare Energie
Im Jahr 2010 hat die UN-Vollversammlung das Jahr 2012 als Internationales Jahr der erneuerbaren Energie für alle (UN-Homepage) erklärt. Wie auch schon in vorhergien Jahren (z.B.
IRENA: Internationale Agentur für erneuerbare Energien
Politik: Abkommen und Bündnisse seit 1992
Die Internationale Agentur für Erneuerbare Energien (International Renewable Energy Agency: IRENA) ist eine Organisation mit dem Ziel der Förderung der umfassenden Nutzung erneuerbarer Energien in aller Welt.IRENA wurde im Januar 2009 gegründet.
Leitsätze für eine nachhaltige Energieversorgung
Politik: Bundesministerien
EinleitungMit der Roadmap „Neues Denken – Neue Energien“ stellte das BMU im Januar 2009 seinen Weg vor, um die Ziele der Bundesregierung in Hinblick auf nachhaltigeres Wirtschaften zu erreichen.
Nationale Nachhaltigkeitsstrategie: Indikatorenbericht 2010
Politik: Nachhaltigkeitsstrategie
Im April 2002 veröffentlichte die Bundes­regierung unter dem Titel Perspektiven für Deutschland“]] eine nationale Strategie für nachhaltige Entwicklung. Seitdem gilt Nachhaltigkeit als ein zentrales Prinzip der Politik in Deutschland.
SRU: Sondergutachten 2011
Umwelt: Berichte
Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) hat dem BMU hat 2011 zwei Sondergutachten veröffentlicht.
Vorteile und Nachteile verschiedener Energiequellen
Ziele und Wege: Probleme
An dieser Stelle werden die Vor- und Nachteile verschiedener Energiequellen für unterschiedliche Verwendungsarten vorgestellt, wie sie die Europäische Kommission in ihrem Papier Eine Energiepolitik für Europa aufführt. Erklärungen:1t RöE (Rohöleinheit) = 11.
Erneuerbare Energien