verdi: Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

Einleitung
Auf dem Gründungskongress am 19. März 2001 in Berlin entstand die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) aus den folgenden fünf Gewerkschaften: Deutsche Angestellten-Gewerkschaft (DAG), Deutsche Postgewerkschaft (DPG), Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen (HBV), Industriegewerkschaft Medien (IG Medien) und der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV).

Satzung und Ziele
In der Satzung von 2009 heißt es in Kapitel III. Grundsätze, §5 Zweck, Aufgaben und Ziele:
  • "ver.di vertritt und fördert die wirtschaftlichen und ökologischen, die sozialen, beruflichen und kulturellen Interessen ihrer Mitglieder im Inland und Ausland.
  • ver.di setzt sich für die Gleichstellung von Frauen und Männern ein.
  • ver.di setzt sich in Zusammenarbeit mit dem DGB und den in ihm zusammengeschlossenen Gewerkschaften für die Sicherung, die Verwirklichung und Weiterentwicklung einer demokratischen und sozialen Gesellschaftsordnung ein.
  • ver.di tritt in Zusammenarbeit mit den internationalen Gewerkschaftsverbänden für die Wahrung und Verwirklichung der Menschenrechte, für die Achtung der Menschenwürde, für ein friedliches Zusammenleben, für den Schutz der natürlichen Umwelt und für eine sozial gerechte Weltordnung auf der Grundlage der Selbstbestimmung mit gleichen Entwicklungschancen in allen Regionen der Welt ein."
"ver.di ist eine neue Gewerkschaft. Aber ver.di steht in der Tradition der Gewerkschaftsbewegung: Den Kampf für eine sozial gerechtere Welt, den Schutz der Menschenrechte, das Eintreten für eine friedliche Welt und den Schutz unserer Umwelt in der alle Regionen gute Entwicklungschancen haben, dies alles will ver.di.:
  • Ausbau und Verteidigung der Demokratie
  • Mehr Mitbestimmung in den Betrieben und Verwaltungen
  • Soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit in den Betrieben und Verwaltungen
  • Abschließen von Tarifverträgen, Verteidigung des Streikrechtes
  • Geschlechterdemokratie
  • Toleranz und gleiche Rechte unabhängig von Religion, Geschlecht, Abstammung, Nationalität oder geschlechtlicher Orientierung
  • Eintreten für die Meinungsfreiheit
  • Interessensvertretung für ausländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Bildungs- und Kulturarbeit
  • Rechtsschutz
  • Stärkung der internationalen Gewerkschaftsarbeit
  • Solidarität."
Hintergrundinformationen
Zu den genannten Themen gibt es verschiedene Hintergrundinformationen, z.B. zur Globalisierung: Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer fordern in aller Welt eine "neue Globalisierung". "Wir wollen eine Globalisierung, die:
  • die Rechte und die Arbeitsplatzsicherheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verbessert,
  • für eine qualitativ hochwertige Bildung und Gesundheitsversorgung für alle sorgt,
  • den Armen hilft und nicht nur den Reichen,
  • offen und demokratisch ist,
  • allen Menschen überall nützt,
  • für wirkliche, globale Gerechtigkeit und Gleichheit sorgt."
Interne Links
Externe Links
Internetseite von ver-di
Dokumente zur Globalisierung

Schlagworte

Gewerkschaft

Letzte Aktualisierung

09.12.2015 12:04

Diesen Artikel: