Nachhaltigkeitstrichter

Einleitung

Nachhaltige Entwicklung verfolgt ökologische, ökonomische und soziale Ziele, die gleichzeitig und ausgewogen betrachtet werden sollen. Diesem Ansatz kommt das Drei-Säulen-Modell nach, welches die drei Säulen der Nachhaltigkeit darstellt. Laut diesem Modell sind Ökonomie, Ökologie und Soziales gleichrangig und gleichgewichtig zu betrachten, auf wirtschaftlicher und politischer Ebene sowie auch auf globaler und unternehmerischer Ebene. Auf diesem Wege wird gewährleistet, dass Nachhaltigkeit neben dem Naturerbe auch Prinzipien der Verteilungsgerechtigkeit, der Partizipation und Gestaltungsverantwortung aller gesellschaftlichen Akteure beinhaltet.

Allerdings wird das Drei-Säulen-Modell aufgrund seiner Gleichsetzung der drei Säulen oft kritisiert, da die Rolle der Ökologie in diesem Modell nur zu gering gewichtet wird. Denn die Ökologie wird von Experten oft als Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung empfunden, weshalb eine andere Gewichtung eine "starke Nachhaltigkeit" unterstützen würde. Daher wurde das Drei-Säulen-Modell zu einem gewichteten Modell erweitert, bei dem die Säule der Ökologie durch die der Kultur, also der natürlichen Ressourcen ersetzt wird. Somit bildet die Ökologie für die drei Themengebiete der Ökonomie, Kultur und Soziales die Basis, da diese Gebiete direkt von natürlichen Ressourcen und dem Klima abhängig sind.

Was ist nun der Nachhaltigkeitstrichter?

Die Metapher des Nachhaltigkeitstrichters verdeutlicht, dass die Anstrebung einer nachhaltigen Entwicklung für unsere Gesellschaft von großer Bedeutung ist. Denn der Druck auf unsere Gesellschaft, in Form von weiteren Anfragen von natürlichen Ressourcen und Ökosystemleistungen steigt, besonders in den westlichen Industrieländern. Gleichzeitig entsteht ein Rückgang der natürlichen Ressourcen und eine Überlastung der Ökosysteme, was zu strengeren Gesetzen und sozialen Spannungen führt. Hinzu kommen das globale Bevölkerungswachstum (ca. 70-80 Mio. jährlicher Zuwachs in den nächsten Jahrzehnten) und die nachholende Industrialisierung in den Schwellenländern. Diese gegenläufigen Richtungen führen zu einem immer kleiner werdenden Handlungsspielraum, welche zu einem globalen Kollaps führen können.


Dokumente

Nachhaltiger Konsum-Universität Potsdam, (PDF)
Grunwald, Armin: "Nachhaltigkeit: eine Einführung" Campus-Verlag, Frankfurt 2012.
Klauer, Bernd: "Die Kunst langfristig zu denken: Wege zur Nachhaltigkeit", Nomos, Baden-Baden 2013.
Sauer, Thomas:"Ökonomie der Nachhaltigkeit: Grundlagen, Strategien, Indikatoren."Metropolisverlag, Marburg 2012.

Interne Links

Externe Links

Nachhaltige Entwicklung

Schlagworte

Nachhaltigkeit, Trichter

Letzte Aktualisierung

07.10.2015 12:04

Diesen Artikel: