Baltic 21

Auf dem Treffen des Ostseerates in Nyborg am 22./23.06.1998 verabschiedeten die Außenminister die "Baltic Agenda 21". Das ist ein Umweltkooperationsplan, mit dem bestehende Aktivitäten und Bemühungen zusammengefaßt und besser abgestimmt werden sollen. Ziel: nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Umwelt, Soziales und Wirtschaft.

Im Prinzip baut "Baltic 21" auf der UN-Agenda 21 auf. Sie bündelt nationale und lokale Initiativen, beschreibt Ziele, erstellt Szenarien. Angelegt ist der Aktionsplan auf über 30 Jahre, bis zum Jahr 2030. Er zielt auf die sieben Sektoren Landwirtschaft, Energie, Forstwirtschaft, Fischerei, Industrie, Tourismus und Transport. Weitere Informationen (englisch).

Baltic 21 Strategie für 2010-2015
Im März 2010 beriet eine Expertengruppe der Baltic 21 (CBSS Expert Group on Sustainable Development) über die zukünftigen Ziele der Baltic 21 für die Jahre 2010 bis 2015.

Dieser vorläufige Strategieentwurf enthält konkrete Ziele und die Maßnahmen, die zur Erreichung der Ziele notwendig sind.

Diese sind in 4 Kernbereiche unterteilt:

1. Klimawandel (Climate change)
  • Goal: Become a climate neutral and climate resilient region
  • Objective: Reduce emissions and adapt to change
2. Nachhaltige städtische und ländliche Entwicklung (Sustainable urban and rural development)
  • Goal: A region of vital sustainable cities and towns in symbiosis with conservation of rural landscapes
  • Objective: Improve quality of life in both urban ad rural settings, and strengthen urban-rural linkages
3. Nachhaltiger Verbrauch und Produktion (Sustainable consumption and production)
  • Goal: Reduce the Ecological footprint by the average citizen in our region
  • Objectives: Promote sustainable lifestyles and the development of green economies
4. Innovation und Bildung für nachhaltige Entwicklung (Innovation and education for sustainable development)
  • Goal: World leading region on eco-innovations and education for sustainable development
  • Objectives: Facilitate the integration of sustainability skills and solutions into education and lifelong learning
Auszug aus der Baltic 21:
0. Zusammenfassung des Baltic 21 Aktionsprogramms (Summary of Baltic 21 Action Programme)
0.1 Ein prinzipielles Ergebnis von Baltic 21 ist das Aktionsprogramm, welches aus 30 verschiedenen Aktionen besteht, die den Übergang der Ostseeregion zur nachhaltigen Entwicklung beginnen sollen. Er basiert auf ausgewählten Vorschlänge von den sieben Sektoren (s.u.), die sich im Fokus von Baltic 21 und von "Visionen und Strategien um den Ostseeraum (BASAB 2010) befinden. Das Programm ist in drei Teile unterteilt: Verbundene Aktionen, die Themen sektorübergreifend ansprechen, ausgewählte Sektoraktionen, die sektorspezifische Themen betreffen, und Raumplanungsaktionen.
0.1 Originaltext

0.2 Verbundene Aktionen:(Joint Actions:)
  • zunehmende Produktion und Verwendung von Bioenergie und anderer erneurbarer Energie (Increased production and use of bioenergy and other renewable energy.)
  • Nutzung von regionalen Foren und Netzwerken für nachhaltige Entwicklung (Use of regional fora and networks for sustainable development.)
  • Einrichtung von Demonstrationsgebieten und Pilotprojekten für den Nachweis nachhaltiger Entwicklung in der Praxis (Establishment of demonstration areas and pilot projects for proving sustainable development in practice.)
  • Kooperation von Städten und Themasitierung nachhaltiger Entwicklung in Städten und Gemeinden (City co-operation and sustainable development issues in cities and communities.)
  • Beschaffung von Technologien für nachhaltige Entwicklung (Procurement of technologies for sustainable development.)
  • Informationen für nachhaltige Entwicklung (Information for sustainable development.)
  • Förderung des Verbraucherbewusstsein nachhaltige Entwicklung betreffend (Increasing consumers awareness of sustainable development.)
0.3 Sektorale Aktionen (Sector Actions)
0.3.3 Fischereisektor (Fisheries sector)
  • Entwicklung von Langzeitstrategien für die großen Fischbestände: Dorsch (Kabeljau), Lachs, Herring und Sprotte (Developing long term strategies for major fish stocks: Cod, Salmon, Herring and Sprat.)
  • Wiederherstellung von Lebensräumen wichtiger Süßwasserfische (Restoration of habitats important to fish and fisheries in inland waters.)
  • Erreichen einer nachhaltigen Aquakultur (Achieving sustainable aquaculture.)
Dokumente
Eine Agenda 21 für den Ostseeraum: Baltic 21

Interne Links
Externe Links
Webseite der Baltic 21 (englisch)
Veröffentlichungen der Baltic 21 (englisch)
Expertengruppe der Baltic 21 (CBSS Expert Group on Sustainable Development) (englisch)

Schlagworte

Abkommen vor 1992, Gewässerschutz

Letzte Aktualisierung

18.11.2015 09:52

Diesen Artikel: