Carnoules Appell für globales Wohlergehen, 2000

Im Juni 2000 haben Wissenschaftler aus Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Schweden, Japan und Thailand den Carnoules Appell für globales Wohlergehen (Carnoules Appeal for Global Welfare) im Rahmen eines Meetings im Faktor 10 Institut in Carnoules, Frankreich unterzeichnet.

Der Appell beinhaltet folgende Punkte:
1. Lebenswichtige Ökosysteme verschwinden global mit großer Geschwindigkeit. Nachhaltigkeit ist aber nicht mehr länger nur eine Frage der Umwelt. Soziale und ökonomische Nachhaltigkeit ist ebenso von Belang.
Originaltext

2. Zur selben Zeit ist die Weltbevölkerung am wachsen, die Schere zwischen Reich und Arm wird größer, und ein zunehmender Ressourcenbedarf führt zu einer dramatischen Herausforderung globalen Ausmaßes.
Originaltext

3. Obwohl schrittweise Lösungsansätze zu Verbesserungen geführt haben, kann ein Fortschritt in Richtung Nachhaltigkeit durch diese Ansätze nicht erreicht werden. Sie haben den tödlichen Trend der Zerstörung der Lebensfunktionen der Ökosphäre, auf der alle Wirtschaften fussen, nicht umkehren können. Ein radikaler Paradigmawechsel im Hinblick auf soziale Fairness, auf unser Management natürlicher Ressourcen und die Effizienz, mit der sie genutzt werden, ist vonnöten.
Originaltext

4. Eine Anzahl von Kommunen und Unternehmen haben bereits begonnen, mit einem klaren Blick darauf, wo sie in den nächsten Dekaden stehen wollen, zu handeln. Sie werden jedoch durch die ökonomischen Rahmenbedingungen behindert.
Originaltext

5. Nur Regierungen können den Rahmen für den nötigen Fortschritt setzen, um Nahchaltigkeit zu erreichen, durch
  • Anerkennen der Situation, und Ausarbeiten einer Perspektive, wo sie in den nächsten Dekaden stehen wollen, und Umsetzen mit einer Politik, die uns dorthin bringen kann. Dies erfordert vielmehr eine Systemperspektive als eine "Problemreparatur", die oftmals nur Folgeprobleme hervorruft.
  • Erhöhen des ökonomischen Wertes der natürlichen Ressourcen, insbesondere Stoffe und Land.
  • Umsetzen eines sozio-ökonomischen Systems, welches kompatibel ist mit dem Leben und dem Wohlergehen, d.h. ein System ohne pervertierte Subventionen und mit einem Steuersystem, welches soziale und ökologische Werte reflektiert.
  • Einbetten dieses systemischen Ansatzes in Erziehung und Forschung.
  • Übereinstimmung herstellen über umfassende Indikatoren für adäquate soziale, ökologische und ökonomische Verhaltensweisen.
  • Unterstützung des internationalen Handels auf eine Art, die nicht im Widerspruch steht zu den erforderlichen Änmderungen, und unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, die Schere zwischen den Reichen und den Armen in der gesamten Welt zu schließen.
  • Einsetzen ihrer enormen Kaufkraft für diese Ziele.
  • Originaltext
Restrukturierung der Weltwirtschaft, um sie sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltig zu machen, bedeutet die größte Investitionsmöglichkeit in der menschlichen Geschichte.
Originaltext


Den gesamten Text finden Sie auf der Webseite des Faktor 10-Institutes.

Dokumente
Carnoules Appeal for Global Welfare

Interne Links
Externe Links
Faktor 10 Institut

Schlagworte

Carnoules Appell, Schmidt-Bleek

Letzte Aktualisierung

01.09.2015 09:27

Diesen Artikel: