Nachhaltiges Produktdesign eröffnet Märkte

Eine nachhaltige ausgerichtete Produktentwicklung erhöht das Innovationspotenzial und eröffnet Marktchancen

Unternehmen kennen sich aus im Umweltschutz. Doch viele setzen erst an, wenn es zu spät ist. Sie bauen Filter in Schornsteine, reinigen Abwässer, versuchen gebrauchte Produkte umweltschonend zu entsorgen. Warum aber entwickeln sie nicht Produkte, die für dieselben Zwecke wiederverwendet werden können? Dann würden weniger Rohstoffe verbraucht, weniger Emissionen entstehen und wertvolle Materialien nicht zu Parkbänken verarbeitet. Das würde die Umwelt schützen und den Unternehmen Millionen einsparen.

Weniger als ein Prozent sämtlicher und für High-Tech-Produkte wichtiger Metalle - wie etwa Gallium, Indium und Neodym - werden wiederverwertet, ergab 2011 die Studie eines Forscherteams um Thomas Graedel von der Yale School of Forestry and Environmental Studies für das Ressourcen-Panel der UN-Umweltorganisation (International Panel for Sustainable Resource Management, kurz: Resource Panel.

Es ist die Erkenntnis nötig, dass Umweltschutz immer nur die Probleme ausbügelt, an die bei der Produktspezifikation und dem Design nicht gedacht wurde. 80 Prozent aller umweltrelevanten Entscheidungen fallen spätestens beim Produktdesign, sagen Experten. Darum gilt es, eine integrierte Produktpolitik (IPP) zu etablieren, die von Anfang an umweltrelevante und soziale Auswirkungen berücksichtigt und die Verantwortung für alle Lebensphasen von Produkten übernimmt. Eine derartige Ausrichtung steigert die Innovationsdynamik in der Produktenwicklung. Dadurch können sogar neue, wirtschaftlich erfolgreiche Geschäftsbereiche entstehen.

Beispiel Siemens Medizintechnik


Dokumente
Studie: Recycling Rates of Metals
Nachhaltige Produktentwicklung - Ecodesign und Kontrolle gefährlicher Substanzen

Interne Links
Externe Links
Ressourcen-Panel der UN-Umweltorganisation (International Panel for Sustainable Resource Management)

Schlagworte

Design, Lebensstil, Markt, Produkt, Recycling, Unternehmenspolitik, Wirkungszusammenhang

Letzte Aktualisierung

18.11.2015 10:42

Diesen Artikel: