Nachhaltigkeitsstandards für Möbel

Einleitung

Auch in der Möbelbranche hat der Nachhaltigkeitstrend Einzug gehalten. Denn heutzutage setzt der Hersteller sowie der Kunde bei Möbeln auf Langlebigkeit, Qualität und Design. Daher werden in diesem Artikel die gängigsten Nachhaltigkeitsstandards, das heißt nachhaltige Siegel und Gütezeichen für Möbel aufgelistet:

Siegel

  • Blauer Engel
Das Siegel "Blaue Engel" ist das erste und älteste umweltschutzbezogene Kennzeichen der Welt für Produkte und Dienstleistungen. 1978 wurde das Siegel auf Initiative des Bundesministers des Inneren und durch den Beschluss der Umweltminister des Bundes und der Länder ins Leben gerufen. Seitdem zählt das Siegel als marktkonformes Instrument der Umweltpolitik. Das Ziel ist die positiven ökologischen Eigenschaften von Produkten (ausgenommen von Lebensmitteln) und Dienstleistungen auf freiwilliger Basis zu kennzeichnen.
Auf diese Weise trägt der Blaue Engel dazu bei, den Strukturwandel der Wirtschaft in Richtung nachhaltige Entwicklung zu beschleunigen. Daher werden heutzutage rund 11.700 Produkte und Dienstleistungen in ca. 125 Produktkategorien mit dem Blauen Engel gekennzeichnet.

  • FSC-Siegel
Das FSC-Siegel (Forest Stewardship Council) ist auf Holz und Holzprodukten vertreten und steht weltweit für Transparenz und Glaubwürdigkeit. Mit dem Siegel soll gewährleistet werden, dass Menschen und Natur fair und verantwortungsvoll behandelt werden.

FSC-zertifizierte Produkte werden mit eigenem Label gekennzeichnet, das sich jedoch nur auf die Produkt- oder Verpackungsbestandteile bezieht, die aus dem Wald stammen. Nur zertifizierten Unternehmen ist es erlaubt, ihre Endprodukte aus FSC-Materialien mit dem jeweiligen Label zu versehen. Hier werden die verschiedenen Labelarten aufgelistet:

    • Das 100% Label steht für einen „(Produkttyp) aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern“. Das heißt für Produkte, die 100% Material aus FSC-zertifizierten Wäldern enthalten. Deswegen kommt das Label aus produktionstechnischen Gründen bei Papier/Pappe/Karton und Holzwerkstoffen sehr selten vor.
    • Das Mix-Label steht für einen „(Produkttyp) aus verantwortungsvollen Quellen. Das heißt für Produkte, die eine Materialkombination aus FSC-zertifizierten Wäldern, FSC Controlled Wood oder FSC-Recyclingmaterial beinhalten. Die Möbiusschleife kann im Label den Anteil an Recyclingmaterial anzeigen.
    • Das Recycling-Label steht für einen „(Produkttyp) aus Recyclingmaterial". Das heißt für Produkte, die ausschließlich Recyclingmaterial beinhalten.
      Mehr…
  • Öko-Control
Das Siegel Öko-Control gehört der ÖkoControl Gesellschaft an, einer Tochtergesellschaft des Europäischen Verbands ökologischer Einrichtungshäuser e.V.,in dem sich etwa 50 ökologisch engagierte Möbelhändler zusammengeschlossen haben.
Mit dem Siegel verfolgen sie das Ziel Verbrauchern, Händlern und Herstellern mehr Sicherheit beim gesunden Einrichten zu geben. Denn das Siegel steht für gesunde und schadstoffgeprüfte Massivholzmöbel.

Um das Vertrauen der Käufer zu gewinnen, verlangen die ÖkoControl Gesellschaft von den Lieferanten eine Volldeklaration aller Inhaltsstoffe. Außerdem haben sie gemeinsam mit renommierten Umweltinstituten und Verbraucherschutzorganisationen die ÖkoControl-Kriterien entwickelt. Die Kriterien sind eine handfeste Liste von Schadstoffen, die nichts in Möbeln, Matratzen oder Bettwaren zu suchen haben.

Auch Öko-Control hat Labels für ihre verschiedenen Produkte entwickelt:

    • Öko-Control: Holz
Die Holzmöbel, die mit dem ÖkoControl-Zeichen ausgezeichnet wurden, sind aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt (Ausnahme: Metallbeschläge und -gestelle). Die Oberflächen sind meist mit Lasuren, Naturharzölen und Wachsen auf natürlicher Basis behandelt und durch die offenporige Oberfläche kann ein positiver Beitrag zum Raumklima geleistet werden. Besonders durch die Filterwirkung von Schadstoffen und die Regulierung der Luftfeuchtigkeit.

Die Holzarten, die für ein Möbelstück verwendet werden können, sind Massiv- oder Leimholz, oder Dreischichtplatten, Multiplex- oder furnierten Tischlerplatten. Es sollte aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft zumeist aus Europa stammen und daher kein Tropenholz enthalten. Die Öko-Control- Gesellschaft bevorzugt Holz, das nach den weitergehenden Kriterien von FSC (Forest Stewardship Council) und Naturland Verband e.V. zertifiziert ist.

    • Öko-Control: Polster
Die ökocontrol-zertifizierten Polstermöbel, sollten weitestgehend metallfrei verarbeitet (Ausnahme: Funktionsbeschläge, Füße, etc.). Bei den Polstermöbeln sollte der Einsatz von Klebern auf ein Minimum reduziert oder ganz verzichtet werden. Überhaupt nicht akzeptiert werden synthetische Vliese. Für Polster wird 100% natürlicher Latex verwendet und in diesem Zusammenhang gelten die Kriterien des Qualitätsverbandes umweltverträgliche Latexmatratzen (QUL) e.V., an deren Entwicklung die ÖkoControl-Gesellschaft mitgewirkt hat. Die Vergabe des ÖkoControl-Siegels an Polstermöbel erfolgt immer in der Ausführung „Weißpolster“, da für andere Bezugstoffe eine separate Zertifizierung erfolgt.

    • Öko-Control: Bezugstoffe
ÖkoControl testet in der Regel nur Materialien, die aus ökologischer Gewinnung stammen (kbA=kontrolliert biologischer Anbau). Daher enthalten Bezugsstoffe für Polstermöbel keine synthetischen Ausrüstungen. Dabei orientiert sich die ÖkoControl-Gesellschaft an den strengen Schadstoff-Kriterien des Internationalen Verbandes der Naturtextilwirtschaft (IVN). Allerdings kann das bei Polsterstoffen derzeit noch nicht umgesetzt werden, da am Markt keine entsprechenden kbA Stoffe für Polster angeboten werden und die verwendeten Naturmaterialien stammen daher derzeit noch aus konventionellem Anbau. Daher können bisher auch keine Wollstoffe aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) für Polstermöbel-Bezugsstoffe angeboten werden.

  • GS-Siegel
Das GS-Siegel steht für "Geprüfte Sicherheit" und wurde vom TÜV Rheinland entwickelt. Geprüft und zertifiziert werden alle Art von Möbeln, von der Materialprüfung bis zur Ergonomie der Möbelbauteile. Mit einem weiteren Prüfzeichen zum Thema "Schadstoffgeprüft"kann nachgewiesen werden, dass Produkte nach strengen Anforderungen geprüft wurden. Außerdem ist der TÜV Rheinland in nationalen und internationalen Ausschüssen für Möbel vertreten, wie dem Ausschuss des European Committee for Standardization: Technical Committees (CEN TC 207 - und in ISO TC 136).

  • Goldenes M
Das "Goldene M" ist ein Siegel der Deutschen Gütegemeinschaft (DGM). Bei der Gütesicherung und Zertifizierung der Möbel wird jenes bei der Geschäftsstelle der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel hinterlegt und überwacht. Der Nachweis der Gütesicherung "Goldenes M" ist im sogenannten Genehmigungsausweis dokumentiert. Daher darf ein Händler damit Werbung machen, dass er Möbel mit dem Gütezeichen führt, da es nicht nur die Qualität des Produktes auszeichnet, sondern auch für Sicherheit bei dem Verbraucher sorgt.

Interne Links

Externe Links

schöner-wohnen.de
blauer-engel.de
fsc-deutschland.de
ökocontrol.com
eco-institut.de
tuv.com
dgm-möbel.de

Schlagworte

Konsum, Lebensstil, Möbel, Standards, Zertifikat

Letzte Aktualisierung

18.11.2015 10:39

Diesen Artikel: