Waldstrategie 2020

Nachhaltige Waldbewirtschaftung. Eine gesellschaftliche Chance und Herausforderung
„Der Gedanke der Nachhaltigkeit verbindet wirtschaftliche Leistungsfähigkeit mit ökologischer Ver- antwortung und sozialer Gerechtigkeit. Diese drei Ziele bedingen einander. Denn auf Dauer ist kein Wirtschaftswachstum vorstellbar, das auf Raubbau an der Natur oder auf sozialen Ungerechtigkeiten beruht. Diese Erkenntnis ist Ausdruck unserer Verantwortung nicht nur für jetzige, sondern auch für künftige Generationen. Was wir heute tun, darf nachfolgenden Generationen die Chancen auf ein Leben in einer intakten Umwelt und in Wohlstand nicht nehmen.“ so heißt es einleitend von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel beim Food Business Weltgipfel, 18. Juni 2008.

Gliederung
Inhaltsverzeichnis

Vision und Zielsetzung

  • Vision:
"Standortgerechte, vitale und an den Klimawandel anpassungsfähige Wälder mit über- wiegend heimischen Baumarten werden durch eine nachhaltige Bewirtschaftung erhalten und weiter entwickelt. Die Wälder stellen die erforderlichen Rohstoffe bereit, bieten vielfältige Lebensräume für Flora und Fauna, erfüllen ihre Schutzfunktionen und laden zur Erholung ein. Die Naturnähe, Stabilität und Vielfalt der Wälder in Deutschland hat deutlich zugenommen."

  • Ziel der Waldstrategie 2020:
"ist es, eine den zukünftigen Anforderungen angepasste, tragfähige Balance zwischen den steigenden Ansprüchen an den Wald und seiner nachhaltigen Leistungsfähigkeit zu entwickeln. Grundlage dafür ist die gleichrangige Beachtung der drei Dimensionen der Nachhaltigkeit (Ökologie, Ökonomie, Soziales). Denn das Ziel einer nachhaltigen Nutzung des Waldes erfordert die gleichgewichtige Verbindung wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit mit ökologischer Verantwortung und sozialer Gerechtigkeit. Die Waldstrategie soll zudem mit den anderen Strategien der Bundesregierung, wie z. B. der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, der Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt, dem Biomasseaktionsplan sowie mit den Maßnahmen gegen den Klimawandel kohärent sein."

Handlungsfelder und Teilziele der Waldstrategie 2020:
1. Klimaschutz und Klimaanpassung "Der Beitrag der Forst- und Holzwirtschaft zum Klimaschutz soll gesichert und gesteigert werden. Eine Anpassung des Waldes an Klimaänderungen ist erforderlich, um auch wei- terhin alle Funktionen des Waldes für Gesellschaft, Eigentümer, Natur und Umwelt ge- währleisten zu können."
2. Eigentum, Arbeit und Einkommen (Wertschöpfung) "Die wirtschaftliche Grundlage der Forstbetriebe sowie die Wertschöpfung und Arbeits- plätze der Forst- und Holzwirtschaft sollen erhalten bleiben."
3. Rohstoffe, Verwendung und Effizienz "Die Produktion von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft soll sichergestellt werden und die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Bereitstellung von Rohstoffen für die Holz-, Papier und Energiewirtschaft verbessert werden. Der steigende inländische Holzbedarf soll auch nach 2020 überwiegend aus heimischer Erzeugung und durch die nachhaltige Erschließung weiterer Rohstoffquellen gedeckt werden."
4. Biodiversität und Waldnaturschutz "Die biologische Vielfalt im Wald soll durch geeignete Maßnahmen weiter verbessert wer- den. Zusammenhänge zwischen Waldbewirtschaftung und biologischer Vielfalt sollen weiter erforscht werden und deren Erkenntnisse in weitere Entscheidungs- und Planungsprozesse einfließen."
5. Waldbau "Die Waldfläche in Deutschland soll erhalten und wo möglich ausgebaut werden. Stabilität, Produktivität, Vielfalt und Naturnähe der Wälder sollen durch den bewährten integrativen Ansatz einer nachhaltigen, multifunktionalen Forstwirtschaft gesteigert werden. Der Anbau standortgerechter und überwiegend heimischer Baumarten leistet hierzu einen wichtigen Beitrag."
6. Jagd "Die Jagd dient einer nachhaltigen Forstwirtschaft im besonderen Maße. Eine stringente und effiziente Jagdausübung sichert den Erhalt des Ökosystems Wald und fördert naturnahe, sich natürlich verjüngende Wälder."
7. Schutz von Boden und Wasserhaushalt "Der Boden als wichtiger Produktionsfaktor für den Wald soll geschützt, schädliche Ein- wirkungen vermindert werden. Die Leistungen der Forstwirtschaft für die Wasserbereitstellung sollen bewertet und Möglichkeiten der besseren Honorierung überprüft werden."
8. Erholung, Gesundheit und Tourismus "Der Wert des Waldes für Erholung und Freizeit und seine besonderen kulturellen Funkti- onen und Leistungen sollen erhalten und negative Auswirkungen auf Natur, Waldbesitz und Bewirtschaftung durch geeignete Maßnahmen vermieden werden."
9. Forschung, Bildung, Verbraucheraufklärung: "Zur Vermeidung und Minimierung von Zielkonflikten in den genannten Handlungsfeldern sind erhebliche Anstrengungen in der Forschung erforderlich. Gleichzeitig gilt es im Rahmen von Bildungsangeboten und einer verstärkten Verbraucheraufklärung das Verständnis für das Ökosystem Wald, die Leistungen nachhaltiger Forstwirtschaft, sowie den effizienten Einsatz nachwachsender Rohstoffe zu fördern."

Weitere Informationen können Sie hier im Originaldokument finden.


Dokumente
Waldstrategie 2020
Nachhaltige Waldbewirtschaftung – eine gesellschaftliche Chance und Herausforderung

Interne Links
Externe Links
Pressemitteilung Nr. 195 vom 21.09.11
Bundesregierung beschließt "Waldstrategie 2020"

"Waldstrategie 2020"

Schlagworte

Strategien, Wald

Letzte Aktualisierung

14.10.2015 11:37

Diesen Artikel: