UBA: DUX deutscher Umweltindex (Archiv)

Der Deutsche Umweltindex (DUX) wird ebenso wie das Umweltbarometer mittlerweile nicht mehr weitergeführt. Einen aktuellen Artikel zu dem Thema finden Sie hier.

Das Umweltbundesamt hat erstmals einen Kennwert berechnet, der in einer einzigen Zahl Entwicklungstrends des Umweltschutzes in Deutschland widerspiegelt - den Deutschen Umweltindex, kurz DUX. Der DUX setzt sich aus den unterschiedlichen Werten des deutschen Umweltbarometers für Klima, Luft, Boden, Wasser, Energie und Rohstoffe zusammen.

In den DUX fließen die Werte der neun Indikatoren ein (aus den Bereichen Klima, Luft, Boden, Wasser, Ressourcen: Energie/Rohstoffe).
  • Energie
  • Boden
  • Gewässer
  • Klima
  • Landwirtschaft
  • Luftqualität
  • Mobilität
  • Rohstoffe
  • Artenschutz
Um diese sehr unterschiedlichen Werte vergleichbar zu machen, werden nicht die absoluten Indikatorenwerte betrachtet, sondern die relativen Zielerreichungen jedes Einzelindikators berechnet. Das bedeutet, es wird berechnet, an welchem Punkt der Entwicklung ein Indikator vom Ist-Zustand im Basisjahr (Werte des Basisjahres) zum Soll-Zustand (Zielwerte im Zieljahr) steht. Eine volle Zielerreichung wird mit maximal 1.000 Punkten bewertet, die Basisjahrwerte mit 0 Punkten; verschlechtert sich die Entwicklung im Vergleich zum Basisjahr, entstehen Minuswerte. Wenn in allen Bereichen die festgesetzten umweltpolitischen Ziele erreicht wären, würde der DUX 6.000 Punkte erreichen.

Die Konstruktion des DUX ist wissenschaftlich nicht begründet, jedoch sind die ihm zugrunde liegenden Daten wissenschaftlich fundiert und abgesichert. Für die Beschreibung der Umweltqualität in Deutschland insgesamt kann der DUX nicht herangezogen werden; vielmehr stellt er eine Messlatte dar, die zeigt, inwieweit die in der Umweltpolitik formulierten Ziele erreicht worden sind.


Interne Links
Externe Links
Umweltbundesamt

Schlagworte

Deutscher Umweltindex, Gutachten, Umweltamt

Letzte Aktualisierung

13.07.2015 18:51

Diesen Artikel: