G8 Treffen 2008 in Toyako

Das 2008er Treffen der G8 fand vom 7. bis 9. Juli in Toyako, Japan statt. Neben den bekannten Outreach Staaten Brasilien, Mexikon, China, Südafrika und Indien waren außerdem u.a. Australien, Indonesien und Korea eingeladen. Die Hauptthemen des Gipfeltreffens waren Weltwirtschaft, Umwelt und Klimawandel, Entwicklung und Afrika, sowie außen- und sicherheitspolitische Themen.

Weltwirtschaft

  • Hier standen vor allem die gestiegenen Ölpreise im Mittelpunkt;
  • Es wurde eine Intensivierung des Dialogs zwischen Konsumenten und Produzenten vereinbart;
  • In Zukunft soll die Energieeffizienz erhöht werden.
Umwelt und Klimawandel

  • Anders als in den Jahren zuvor, legten sich die G8-Staaten bei dieser Konferenz auf eine Halbierung des CO2-Ausstoßes bis 2050 fest. Es wurde jedoch nicht der Vergleichszeitraum genannt;
  • Dabei werden Unterschiede zwischen den entwickelten und den Entwicklungsländern berücksichtigt;
  • Die G8 sind sich bewusst, dass die Klimaerwärmung alleine nicht mehr zu stoppen ist. Die Einbindung Indiens, Chinas und anderer großer Schwellenländer hat nun Priorität;
  • Mit dem vereinbarten Klimaziel wollen die G8 in die Verhandlungen über das nächste Klimaabkommen Ende 2009 in Kopenhagen gehen;
  • Des Weiteren einigten sich die G8 über die Einrichtung eines Klimafonds bei der Weltbank ("Climate Investment Funds"), für den sie Zusagen in Höhe von etwa 6 Mrd. US-$ gemacht haben.
Entwicklung und Afrika

  • Das Erreichen der Millenniumentwicklungsziele sowie Wachstum und Entwicklung in Afrika waren die zentralen Themen der japanischen G8-Präsidentschaft;
  • Die Zahl der Hungernden soll bis 2015 halbiert werden;
  • Die Erfüllung der in Gleneagles und Heiligendamm abgegebenen Versprechungen wurde bekräftigt.
Interne Links
Externe Links

Schlagworte

Abkommen seit 1992, G8

Letzte Aktualisierung

15.09.2015 17:26

Diesen Artikel: