G8 Treffen 2013 in Lough Erne

Die Staats- und Regierungschefs der G8 trafen sich vom 17. bis 18. Juni 2013 auf Einladung des britischen Premierministers Cameron in Lough Erne in Nordirland.

Themen
  1. Weltwirtschaft und Handel
  2. Steuertransparenz und Geldwäschebekämpfung
  3. Außen- und Sicherheitspolitik
  4. Terrorismusbekämpfung und Lösegelderpressung
  5. Transparenz: Rohstoffe, Land, Open Data
  6. Handel in und mit Afrika und Ernährungssicherung
  7. Deauville-Partnerschaft
  8. Klima und nukleare Sicherheit
  9. G8-Rechenschaftsbericht
Zum Thema Klima und nukleare Sicherheit heißt es in dem Bericht der Bundesregierung:
"Deutschland setzte sich erfolgreich dafür ein, dass sich die G8 auch in diesem Jahr mit Klimafragen befasste. Die G8 unterstrich, dass der Klimawandel erhebliche ökonomische und sicherheitspolitische Risiken birgt und erneuerte ihr Bekenntnis zum Ziel, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf unter 2 Grad zu begrenzen. Weiterhin setzt sich die G8 im Rahmen des VN-Prozesses (United Nations Framework Convention on Climate Change, UNFCCC) dafür ein, dass bis 2015 ein rechtsverbindliches Instrument für die Zeit nach 2020 geschaffen wird, das konkrete und bindende Klimaziele festschreibt. Ferner bekräftigte die G8 die Zusage der entwickelten Staaten zur gemeinsamen Mobilisierung von jährlich 100 Mrd. US-Dollar bis 2020 zur Klimafinanzierung. Die G8 wiederholte zudem, zwei Jahre nach Fukushima, ihr Bekenntnis zu internationaler Kooperation zur Stärkung der Sicherheit von Nuklearanlagen durch Umsetzung des Aktionsplans der IAEA."

Dokumente
Bericht der Bundesregierung zum G8-Gipfel 2013 am Lough Erne

Interne Links
Externe Links
Informationen der Bundesregierung
Britische Regierung zu dem G8 Treffen

Schlagworte

Abkommen seit 1992, G8

Letzte Aktualisierung

15.09.2015 17:50

Diesen Artikel: