Smart Campaign: Client Protection Principles

Die „Smart Campaign“ wurde im Oktober 2009 von einigen Dutzend engagierten Mikrofinanzexperten ins Leben gerufen mit dem Ziel, kleine Kreditnehmer vor Überschuldung zu schützen und eine verantwortliche Kreditvergabe zu gewährleisten. Dafür hat sie gemeinsam mit dem Weltbank-Thinktank CGAP (Consultative Group to Assist the Poor) die „Client Protection Principles“ entwickelt. . Inzwischen haben sich mehr als 3940 Unterstützer aus über 135 Ländern (Jan. 2014) zur Umsetzung der Prinzipien verpflichtet. Tendenz: stark steigend. Sie bilden eine breite Koalition: Mikrofinanzinstitute (MFI), Netzwerke, Vereinigungen, Investoren, Geber und Einzelpersonen. Zu ihnen gehören namhafte private und staatliche Organisationen: Die Kundenschutzprinzipien werden unter anderem auch von der europäischen Investitionsbank und der Weltbank unterstützt sowie vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), den Entwicklungsbanken GTZ und KfW.

Ziel der Kampagne ist, sieben Prinzipien zum Wohl der Endkreditnehmer zu fördern. Dazu gehören die Vermeidung von Überschuldung, eine Transparente und verantwortliche Preisbildung, Angemessene Praktiken zur Schuldeneintreibung, Ethisches Verhalten der Belegschaft in Finanzinstituten, ein professionelles Beschwerdemanagement sowie der Schutz von Kundendaten. Ende Juli 2011 hat sie ihre Kundenschutzprinzipien erweitert, um die Vielfalt an Finanzprodukten zu erfassen und die Nicht-Diskriminierung zu verankern. Die Smart Campaign fördert den Aufbau von Methoden und Ressourcen, damit Mikrofinanzinstitute allen Kunden „transparente, respektvolle und vorsichtige Dienstleistungen anbieten“, wie sie erläutert. Mit dem Verhaltenskodex wollen die Teilnehmer gemeinsam die Mikrofinanz-Idee stärken als auch die Top-Position der Branche bei verantwortlichen Finanzdienstleistungen.

Die Unterzeichner haben sich verpflichtet, die Implementierung sozial verantwortungsvoller Standards und Praktiken in der gesamten Mikrofinanzbranche intensiv zu fördern. Die beteiligten Finanzakteure unterstützen insbesondere Finanzinstitutionen in ihren jeweiligen Zielmärkten, vor allem in Entwicklungsländern, die die Kundenschutzprinzipien in all ihre Geschäftsprozesse integrieren möchten. Viele Akteure fragen bei ihren Auswahl- und Prüfprozessen auch soziale Leistungen ab, so dass neben finanziellen Leistungen auch ermittelt wird, ob die Mikrokredite die erhoffte Wirkung zur Verbesserung der Lebensumstände und Bekämpfung der Armut erbringen.
Mikrokredite



Dokumente
„Client Protection Principles“ (PDF)

Interne Links
Externe Links
„Smart Campaign“
Weltbank-Thinktank CGAP (Consultative Group to Assist the Poor)

Schlagworte

Kapital, Kapitalanlage

Letzte Aktualisierung

30.09.2015 08:30

Diesen Artikel: