Initiativen & Verbände

Investoren und Verbände engagieren sich

Die Zeit, da sich Großanleger nur um pure Finanzkennzahlen kümmerten, ist vorbei. In den vergangenen zehn Jahren haben sich einige Investoreninitiativen gebildet mit dem Ziel oder der Selbstverpflichtung, auch ökologische und soziale Aspekte des Wirtschaftens zu beachten. Einige fordern darüber hinaus Unternehmen auf, Umweltschutz und soziale Themen bei ihrer Strategie und ihrem Management effektiv zu berücksichtigen. Die Bandbreite der von den Investoren angegangenen Themen ist inzwischen sehr groß, und jedes Jahr kommen neue Initiativen hinzu. Entscheidend ist, dass die beteiligten Investorengruppen jeweils viele Milliarden und teilweise sogar unvorstellbar große Billionensummen an Vermögen besitzen oder verwalten und folglich durchaus kräftigen Einfluss auf Unternehmen und die Art des Wirtschaftens haben können und in einigen Fällen nachweislich auch haben. Manche Gruppierungen erzielen mit ihrer Kapitalmacht rund um den Globus Wirkung.

In einigen Initiativen verbünden sich institutionelle oder vermögende Investoren nicht nur untereinander, sondern auch mit Verbänden, Nichtregierungsorganisationen und Wissenschaftlern und anderen Anspruchsgruppen. Neben spezialisierten Branchenverbänden befassen sich inzwischen vermehrt auch eher traditionelle Verbände der Finanzbranche und die Politik beratende Akteure mit nachhaltigen und verantwortlichen Kapitalanlagen, international als „Socially Responsible Investment" (SRI) bezeichnet. Sie treiben mit speziellen Beiträgen die Beachtung von ökologischen, sozialen und Unternehmensführungsaspekten (ESG) durch Unternehmen und Kapitalmarktakteure voran. Oder sie wollen zu verantwortlicheren Finanzmärkten beitragen.

Neben globalen Großinitiativen gibt es zahlreiche regionale, auf Kontinente begrenzte oder auf Spezialthemen fokussierte Investorengruppen und mittelgroße Initiativen von Investoren und anderen Akteuren des Finanzmarktes und gesellschaftlicher Gruppen. Manche derartige Initiativen wachsen in jüngster Zeit aus ihrem ursprünglich nationalen oder kleinen Rahmen heraus und erlangen internationale und teilweise globale Bedeutung. Einige Initiativen widmen sich dem Thema Transparenz und Qualität.

In diesem Kapitel stellen wir eine Auswahl wichtiger und wachsender Initiativen vor als auch einige bedeutsame Verbände und Vereinigungen im Markt nachhaltiger und verantwortlicher Kapitalanlagen.

  1. Globale Großinitiativen
    1. Carbon Disclosure Project (CDP)
    2. CDP Water Disclosure Program
    3. Forest Footprint Disclosure Project
    4. UN Prinzipien für Verantwortliches Investieren (UN PRI), Die sechs Prinzipien
    5. Sustainable Stock Exchanges
    6. Investoren Prinzipien zur Einbeziehung von Kunden
    7. Sudan Engagement Group (SEG)
    8. UNEP FI: Finanzinitiative des UN Umweltprogramms
  2. Mittelgroße Initiativen
    1. Deutscher Kodex für Nachhaltigkeit
    2. DVFA: Schlüsselkriterien zur Nachhaltigkeit (ESG-KPI)
    3. Europäische Qualitätsstandards für CSR Ratings
    4. Europäischer Transparenzkodex für Nachhaltigkeitsfonds
    5. Finance Watch
    6. Global Alliance for Banking on Values
    7. International Integrated Reporting Committee
    8. Smart Campaign: Client Protection Principles
  3. Investorenvereinigungen
    1. Brains to Ventures
    2. CRIC: Corporate Responsibility Interface Center
    3. Dachverband kritischer Aktionärinnen und Aktionäre
  4. Branchenverbände & Netzwerke
    1. Bundesverband unabhängiger Finanzdienstleisterinnen e.V. (BuF)
    2. Deutscher Investor Relations Verband (DIRK)
    3. Europäische Vereinigung für Risikokapital
    4. Eurosif
    5. Forum Nachhaltige Geldanlagen
    6. ökofinanz 21
    7. VfU: Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten

Schlagworte

Initiative

Letzte Aktualisierung

18.11.2015 09:50

Diesen Artikel: