ITAS: Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse

Das ITAS ist dem Karlsruher Institut für Technologie angegliedert. Aufgabe des Institutes ist die Wissensvermittlung über die Folgen menschlichen Handelns und die Bewertung in Bezug auf die Entwicklung und den Einsatz von neuen Technologien. Besonderes Augenmerk wird auf umweltbezogene-, ökonomische, soziale und politisch-institutionelle Fragestellungen gelegt und es werden alternative Handlungs- und Gestaltungsoptionen aufgezeigt. Mit den Methoden der Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse unterstützt das ITAS Politik, Wissenschaft und Wirtschaft sowie die Öffentlichkeit in Zukunftsentscheidungen.

Das Institut führt Forschungsarbeiten in Eigenverantwortung durch, die jedoch in Programme der Helmholtz-Gemeinschaft eingebunden sind. Desweiteren beschäftigt sich das ITAS mit Drittmittel- und Auftragsforschung. Als wichtige Auftraggeber seien hier u.a. die EU-Kommission, Bundes- und Landesministerien, Behörden (z.B. das Umweltbundesamt), Unternehmen und Verbände genannt. Im parlamentarischen Bereich wird seit 1990 das "Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag" (TAB) betrieben und seit 2005 koordiniert das ITAS ein europäisches Netzwerk zur Beratung der TA-Einrichtung des Europäischen Parlamentes "Scientific Technological Options Assessment" (STOA). Weitere Informationen zu den Bereichen Nachhaltigkeit und Umwelt finden Sie hier.

Interne Links
Externe Links
ITAS
Helmholtz-Gemeinschaft
TAB Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag
ITAS: Laufende Projekte des Forschungsbereiches "Nachhaltigkeit und Umwelt"

Schlagworte

Forschung, Institution, Technologie

Letzte Aktualisierung

14.04.2015 09:30

Diesen Artikel: