GIZ: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH

Seit Januar 2011 werden die Kompetenzen und Erfahrungen des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED) gGmbH, der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und der Inwent - Internationale Weiterbildung und Entwicklung GmbH von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH gebündelt. Neben der Gesellschafterin (Bundesrepublik Deutschland) und dem Aufsichtsrat, ist die Geschäftsführung eines der drei gesetzlich vorgeschriebenen Organe einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Die GIZ wird von sieben Vorständen geleitet, von denen Dr. Bernd Eisenblätter Vorstandssprecher ist.

Die GIZ ist ein Bundesunternehmen mit Sitz in Bonn und Eschborn, das die Bundesregierung in der Zielumsetzung der Internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung unterstützt und global in der internationalen Bildungsarbeit tätig ist. Sie operiert weltweit in über 130 Ländern und beschäftigt ca. 17.000 Mitarbeiter/innen. Laut Schätzung (Stand September 2012) belief sich der Umsatz auf rund zwei Milliarden Euro. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) stellt den wichtigsten Autraggeber dar, daneben ist die GIZ u.a. für das Auswärtige Amt, das Bundesumweltministerium, das Bundesministerium für Bildung und Forschung, für Bundesländer und Kommunen, sowie für öffentliche und private Auftraggeber im In- und Ausland tätig.

Die Partnerländer der GIZ streben eine selbstständige Erreichung ihrer Entwicklungsziele an. Die Gesellschaft unterstützt diese durch Bereitstellung von passenden Dienstleistungen gemäß ihres Leitbildes für nachhaltige Entwicklung.

Arbeitsfelder:
  • Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung
  • Aufbau von Staat und Demokratie
  • Förderung von Frieden, Sicherheit, Wiederaufbau
  • Zivile Konfliktbearbeitung
  • Sicherheit von Ernährung, Gesundheit und Grundbildung
  • Umwelt-, Ressourcen- und Klimaschutz
  • Nothilfe- und Flüchtlingsprogramme
  • Entsendung von Fachkräften als Entwicklungshelfer/innen in die jeweiligen Partnerländer
Eine nachhaltige Wirtschaft ist Basis für Ressourcen, Klima und Umwelt schonendes Wachstum. Unter dem Stichwort "Green Economy" war dies auch eines der Hauptthemen des Weltgipfels Rio+20, 2012.

Im Jahr 2012 und 2013 heißt das gemeinsame Jahresthema vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gemeinsam mit der KfW Entwicklungsbank „Zukunftsentwickler“. Dieses "Jahresthema beleuchtet die Frage, wie man globalen Herausforderungen in der Entwicklungszusammenarbeit und bei übergreifenden Themen wie dem Klimawandel, die die internationale Gemeinschaft beschäftigen, mit nachhaltigen Lösungen begegnen kann."

Der Geschäftsbereich "GIZ International Services (GIZ IS)" betreut neben der deutschen Bundesregierung auch internationale Institutionen, Regierungen, Stiftungen und weltweit tätige Unternehmen. Er unterstützt die deutsche Bundesregierung dabei, ihre entwicklungspolitischen Ziele zu erreichen sowie die Wirkung und Sichtbarkeit der deutschen technischen Zusammenarbeit zu steigern.

Aktuelles
Vom 12. bis zum 13. Mai 2015 die "Bonn Conference for Global Transformation" statt. Der Internetseite der GIZ zufolge handelt es sich dabei um eine "neue internationale Konferenzreihe für nachhaltiges Handeln. Sie begleitet den Prozess um die Post-2015-Agenda der Vereinten Nationen – und schlägt dabei die Brücke zwischen Theorie und Praxis, zwischen Politik und Umsetzung.
Erfahrungsträger aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft aus aller Welt kommen in Bonn zusammen. Sie entwickeln gemeinsam Ideen für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft und erhalten Anregungen und Inspiration für ihre Arbeit. Die Bonn Conference findet alle zwei Jahre statt, im jährlichen Wechsel mit den Eschborner Fachtagen – und wird gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen ausgerichtet." (Quelle:
  • [[ded_dt_entwicklungsdienst_657" class="external-link" target="_blank">DED: Deutscher Entwicklungsdienst
  • [[gtz_1068.htm" class="article" >GTZ: Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit
  • BMZ: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Externe Links
    GIZ: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH
    DED: Deutscher Entwicklungsdienst
    GTZ: Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit
    Inwent: Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH
    BMZ: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

    Schlagworte

    Entwicklungszusammenarbeit

    Letzte Aktualisierung

    14.10.2015 11:49

    Diesen Artikel: