WBGU

Der WBGU (Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen) wurde 1992 von der Bundesregierung als unabhängiges Beratergremium zu Fragen des Globalen Wandels per Errichtungserlass eingerichtet. Seine neun Mitglieder, die gemeinsam mit einem begleitenden, interministeriellen Ausschuss 11 mal jährlich zusammentreten, werden vom Bildungs- und vom Umweltminister dem Bundeskabinett vorgeschlagen und von diesem dann für 4 Jahre berufen. Das BMBF und das BMU finanzieren den Beirat.

Aufgaben
Aufgabe des Beirats ist es,
  • globale Umwelt- und Entwicklungsprobleme zu analysieren und darüber zu berichten
  • nationale und internationale Forschungen auf dem Gebiet des Globalen Wandels auszuwerten und auf neue Problemfelder frühzeitig hinzuweisen
  • Forschungsdefizite aufzuzeigen
  • Impulse zur interdisziplinären und anwendungsorientierten Forschung des Globalen Wandels zu geben
  • nationale und internationale Politik zur Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung zu beobachten und
  • Handlungs- und Forschungsempfehlungen für Politik und Öffentlichkeit zu erarbeiten und zu verbreiten.
Die Hauptaufgabe des interdisziplinär besetzten WBGU ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse aus allen Bereichen des Globalen Wandels auszuwerten und aus diesen komplexen Zusammenhängen politische Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige Entwicklung abzuleiten. Dabei hat der WBGU in erster Linie die Vermeidung von unumkehrbaren, schwerwiegenden Schäden für Mensch und Umwelt im Blick.
Zudem beobachtet und bewertet der WBGU alle Politikprozesse im Zusammenhang mit der Bewältigung des Globalen Wandels, wie z.B. UN-Konferenzen, Agenda 21, UN-Biodiverstiätskonvention etc..

Veröffentlichungen

Umweltgutachten "Welt im Wandel"

Im Schnitt ca. alle 2 Jahre übergibt der WBGU dem Bundeskabinett ein Hauptgutachten
mit Handlungs- und Forschungsempfehlungen zur Bewältigung globaler Umwelt- und Entwicklungsprobleme, die unter dem Namen "Welt im Wandel" erscheinen.
Sondergutachen

Zudem können von der Bundesregierung Sondergutachten zu aktuellen Themen in Auftrag gegeben werden.
  • 2009: Budgetansatz
  • 2006: Die Zukunft der Meere
  • 2003: Kioto
  • 2002: Nutzungsentgelte
  • 1999: Umwelt und Ethik
  • 1998: Kioto
  • 1997: Klimaschutz
  • 1995: CO2-Reduktion
Politikpapiere
Zu besonders aktuellen Brennpunktthemen des Globalen Wandels werden Politikpapiere veröffentlicht.
  • 2010: Klimapolitik nach Kopenhagen: Auf drei Ebenen zum Erfolg
  • 2007: Neue Impulse für die Klimapolitik: Chancen der deutschen Doppelpräsidentschaft nutzen
  • 2005: Keine Entwicklung ohne Umweltschutz: Empfehlungen zum Millennium+5-Gipfel
  • 2004: Erneuerbare Energien für eine nachhaltige Entwicklung: Impulse für die renewables 2004
  • 2002: Entgelte für die Nutzung globaler Gemeinschaftsgüter
  • 2001: Die Chance von Johannesburg - Eckpunkte einer Verhandlungsstrategie
Factsheets

Weiterhin gibt es Factsheets zu speziellen Themen.


Die veröffentlichten Gutachten des WBGU werden dem Bundestag und dem Bundesrat vorgelegt.

Dokumente
Hauptgutachten
Sondergutachten
Politikpapiere
Factsheets

Interne Links
Externe Links
Homepage des WBGU
WBGU Hauptgutachten

Schlagworte

Globalisierung, Gutachten, Institution, WBGU

Letzte Aktualisierung

03.11.2015 11:11

Diesen Artikel: