MFA-Indikatoren

TMR, TMC

Die Materialflussanalyse beschreibt die physischen Austauschprozesse zwischen Umwelt und Wirtschaft und ist ein Teil der Umweltgesamtrechnung. Analysiert werden inländischer Materialeinsatz sowie exportierte und importierte Rohstoffe und Waren und die daraus resultierenden Emissionen. Somit sind die Daten und Informationen aus der Materialflussanalyse bei der Evaluierung von Ressourcenpolitikmaßnahmen von Bedeutung.

Der Materialdurchfluss kann für große Ströme wie mineralische Materialien (metallische Erze und nichtmetallische Mineralien), Biomasse, fossile Energieträger und Baurohstoffe dargestellt werden. Aus den Materialflusskonten können viele Ressourcennutzungsindikatoren abgeleitet werden. Die wichtigsten Indikatoren werden hier kurz beschrieben:

Inputindikatoren
Der Direkte Materialeinsatz (DMI = Direct Material Input) beinhaltet verwertete inländische Materialentnahme und Importe von Gütern für ökonomische Aktivitäten, wobei zu Material abiotische und biotische Rohstoffe sowie Güter verstanden zählen.

Der Rohmaterialeinsatz (RMI = Raw Material Input) zählt zum direkten Materialeinsatz (DMI) die verwerteten Materialströme der vorgelagerten Produktionsstufen hinzu.

Der Gesamtmaterialbedarf (TMR = Total Material Requirement) umfasst zusätzlich zum Direkten Materialeinsatz (DMI) alle indirekten Materialströme (sowohl verwertet als auch nicht-verwertet) der vorgelagerten Produktionsstufen. Somit ist der TMR, der alle Inputströme berücksichtigt, der umfassendste Materialinputindikator.

Konsumindikatoren
Der Inländische Materialverbrauch (DMC = Domestic Material Consumption) zeigt wie viel Materialien in einer Volkswirtschaft für den Verbrauch benötigt werden, wobei nur die verwerteten Materialflüsse gezählt werden. Somit ist er ein Indikator für die Größe der physischen Ökonomie, vergleichbar mit dem BIP, das die monetären Flüsse misst. Berechnet wird der DMC, indem vom Direkten Materialeinsatz (DMI) die Exporte von Rohstoffen und Gütern abgezogen werden. Er ist doppelzählungsfrei und kann über verschiedene Länder aggregiert werden.

Der Rohmaterialverbrauch (RMC = Raw Material Consumption) zählt vom RMI die Exporte und die verwerteten Materialflüsse für deren Vorleistungen ab.

Der Gesamtmaterialkonsum (TMC = Total Material Consumption) umfasst, zusätzlich zum RMC auch die nicht verwerteten Materialströme der vorgelagerten Produktionsstufe. Der TMC wird berechnet, indem vom Gesamtmaterialbedarf (TMR) die Exporte und die verwerteten und nicht-verwerteten Materialien für deren Vorleistungen abgezogen werden.

Dokumente
"Wachstum im Wandel" Dossier

Interne Links
Externe Links
BMLFUW (2010). Die Umweltgesamtrechnungen in Österreich.
SERI (2013). Economy-wide material flow-based indicators.
Statistisches Bundesamt (2013). Begriffserläuterungen für den Bereich Umweltökonomische Gesamtrechnungen.

Schlagworte

Indikator

Letzte Aktualisierung

12.11.2015 10:09

Diesen Artikel: