Alternative Wirtschafts- und Gesellschaftskonzepte

Es gibt eine Vielzahl an VertreterInnen von Postwachstums-, Steady-State- oder Degrowth-Ideen. Diese rufen "zur Abkehr von sinnleerem und ressourcenverschwendendem Konsum auf und betonen die Vorzüge von einem suffizienten Leben. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die bekanntesten alternativen Wirtschafts- und Gesellschaftskonzepte, ihrer Vision, bekannten VertreterInnen, Perspektiven und ihrem Ansatz:

Ziel/VisionVertreterPerspektiveAnsatz
Green EconomyEin grüner Umbau der Wirtschaft führt zu nachhaltiger EntwicklungUNEP, OECDnational und internationalpolitisch
Europa 2020Entkopplung ist durch intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum möglichEuropäische Kommission, Europäischer RatEuropäische Unionpolitisch
Enquete Kommission für Wachstum, Wohlstand und LebensqualitätKonkrete politische Empfehlungen schaffen mehr Wohlstand und Lebensqualität in DeutschlandAbgeordnete des Deutschen Bundestages, externe ExpertInnenDeutschland im internationalen Kontextparlamentarische Debatte
Blue EconomyDie innovative Nutzung von Abfällen und Ressourcen führt zu einer prosperierenden Zero Emission EconomyGunter Pauli, Blue Economy Institute, Blue Economy Allianceinternationalwissenschaftlich und unternehmerisch
Cradle to CradleGeschlossene Materialkreisläufe machen "intelligente Verschwendung" möglichMichael Braungart, William McDonoughinternationalwissenschaftlich und unternehmerisch
Faktor XMehr Wohlstand aus weniger Natur durch die Steigerung der Ressourcenproduktivität - um den Faktor XFriedrich Schmidt-Bleek, Ernst Ulrich von Weizsäcker, Faktor X Institutauf der Ebene von Produkten, Dienstleistungen, Unternehmen, nationalwissenschaftlich unternehmerisch, politisch
Steady State EconomyWirtschaftliche Entwicklung auf einem optimalen physischen NiveauHerman E. Dalyglobalwissenschaftlich
DegrowthGesundschrumpfen der Wirtschaft für mehr soziale Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit und Wohlbefindenviele AktivistInnen und WissenschaftlerInnenlobal bis globalwissenschaftlich und zivilgesellschaftlich
PostwachstumsgesellschaftEine Wirtschaft, die auch ohne Wachstum zu hoher Lebensqualität innerhalb ökologischer Grenzen führtTim Jackson, Niko Paech, Peter Victornationalwissenschaftlich und zivilgesellschaftlich
Buen VivirEntwicklungsmodell, das zu einem guten Leben führtAlberto Costa, Eduardo GuydnasSüdamerika, v.a. Ecuador und Bolivienwissenschaftlich, politisch, zivilgesellschaftlich
Gemeinwohl-ÖkonomieWirtschaft, die auf gemeinwohlorientierten Grundsätzen basiertChristian Felber, 500 Pionier-Unternehmennationalzivilgesellschaftlich und unternehmerisch
Solidarische ÖkonomieDie Vielfalt von basisdemokratisch und bedürfnisorientierten Wirtschaftsformen lebenViele AkteurInnenmeist lokalzivilgesellschaftlich, selbstorganisiert
Transition BewegungLokale resiliente und autarke Gemeinschaften gemeinsam aufbauenRob Hopkins, Naresh Giangrande, Louise Rooneylokal, regionalzivilgesellschaftlich


Dokumente
"Wachstum im Wandel" Dossier

Interne Links

Schlagworte

Gesellschaft, Wirtschaft

Letzte Aktualisierung

09.12.2015 11:28

Diesen Artikel: