SRU: Umweltgutachten, 2000

Umweltgutachten 2000 - Schritte ins nächste Jahrtausend (aus dem Vorwort entnommen)

Der SRU (Sachverständigen Rat für Umweltfragen) bewertet im vorliegenden Gutachten zwar schwerpunktmäßig die Umweltsituation und die Umweltpolitik in Deutschland insgesamt. So fordert der SRU z.B., die auf der Rio-Konferenz 1992 gestellte Aufgabe, eine nationale Strategie nachhaltiger Entwicklung zu formulieren, mit größerem Nachdruck zu verfolgen.

Gleichzeitig greift er aber auch spezielle Themen gesondert auf. Zum Themenbereich Wald- und Forstwirtschaft (Kapitel 3.1) stellt der SRU fest, dass nach der Diskussion über Waldschäden nun die Diskussion um die ökologische Nachhaltigkeit stärker in den Blickpunkt des Interesses treten muss. Entsprechend mahnt der SRU an, jetzt mit Umbauprogrammen zu beginnen und die Zusammenführung verschiedener Nutzungsinteressen voranzutreiben. Dabei widmet er sich insbesondere dem Konflikt zwischen Forstwirtschaft und Naturschutz.

Nicht zuletzt wegen der aktuellen Diskussion um die Beendigung der Nutzung der Atomenergie greift der SRU zudem den Themenbereich Energie und Umwelt gesondert auf (Kapitel 3.2). Während die Umweltbeeinträchtigungen bei der Gewinnung und Umwandlung regenerativer Energieträger in der Öffentlichkeit häufig besonders betont werden, geschieht dieses bei den fossilen Energieträgern in deutlich geringerem Maße. Deshalb zeigt der SRU die wesentlichen Umweltbeeinträchtigungen auf, die bei der Gewinnung und Umwandlung aller Energieträger entstehen. Darüber hinaus sieht er auch die Notwendigkeit, sich in die Diskussion um die Liberalisierung des Strommarktes einzuschalten. Es werden Empfehlungen zur weiteren Ausgestaltung des liberalisierten deutschen Strommarktes mit Blick auf den Marktzutritt umweltfreundlicher Energieträger gegeben.

Adressat des Gutachtens ist die Bundesregierung. Der SRU richtet seine Empfehlungen aber auch an die Parlamente, an die Länderregierungen, an die umweltrelevant arbeitenden Wissenschaften und nicht zuletzt an die interessierte Öffentlichkeit. Auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse sollen Wege für die weitere Ausgestaltung der Umweltpolitik aufgezeigt und Verständnis für notwendige, unter Umständen auch einschneidende Maßnahmen erzielt werden. Der SRU betont, dass es sich bei seinen Empfehlungen um konzeptionelle Vorschläge und Handlungsoptionen handelt, nicht um fertige Rezepturen. Häufig geben die Empfehlungen nur eine Richtung vor. Viele Anregungen müssen erst durch die Forschung aufgegriffen und weiter untersucht oder von Politik und Verwaltung weiter ausgestaltet werden.

Dokumente

Ausführliche Pressemitteilung zum Umweltgutachten 2000: Schritte ins nächste Jahrtausend

Interne Links
Externe Links

Schlagworte

Energiepolitik, Gutachten

Letzte Aktualisierung

13.09.2012 10:58

Diesen Artikel: