UN Millennium Ecosystem Assessment (MA)

Einleitung
Die Menschheit ist in hohem Maße abhängig von der Biosphäre der Erde und den darin enthaltenen Ökosystemen. So können nur intakte Ökosysteme die notwendigen Leistungen hervorbringen, von denen die Menschheit abhängig ist, beispielsweise Trinkwasser, Nahrung und reine Luft. Seit je her greift der Mensch in diese Ökosysteme ein, sei es durch Besiedlung, Jagd oder Ackerbau. Doch seit der industriellen Revolution beginnt der Mensch durch den verstärkten Abbau nicht erneuerbarer Rohstoffe und die Übernutzung natürlicher Ressourcen diese Ökosysteme zu schädigen. Durch den explosionsartigen Anstieg des Wohlstandes in den industrialisierten OECD Staaten - und den damit verbundenen Ressourcenverbrauch - sowie das weltweite Bevölkerungswachstum steigt der Druck auf die lebenserhaltenden Ökosysteme im 20. Jahrhundert drastisch an. Die Nachfrage nach den Serviceleistungen der Biosphäre (Nahrung, Trinkwasser, saubere Luft) steigt, gleichzeitig mindert aber die menschliche Aktivität die Kapazität der Biosphäre, diese Serviceleistungen überhaupt zu erbringen.

Entwicklung

Im April 2000 beschreibt der Millennium Report an die Generalversammlung der Vereinten Nationen die wachsende Gefahr, dass die Beeinträchtigung der Ökosysteme der Biosphäre zunehmend negativen Einfluss auf das Wohlergehen der Menschheit und die Entwicklung der Wirtschaft haben werden.

Daher wurde im Juni 2001 durch den Generalsekretär der UN, Kofi Annan, das Millennium Ecosystem Assessment (MA) beschlossen. Das MA ist ein internationales Arbeitsprogramm, das Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit wissenschaftliche Informationen über die Auswirkungen der Schädigung der weltweiten Ökosysteme zur Verfügung stellen soll. Außerdem soll es Möglichkeiten aufzeigen, diesen Veränderungen zu begegnen.

Das Millennium Assessment wird seit 2001 von mehr als 1.300 Wissenschaftlern aus 95 Ländern durchgeführt. Vier Arbeitsgruppen bearbeiten die globalen Studien, über hundert Wissenschaftler koordinieren die Arbeiten der mehr als 20 "sub-global assessments", die sich mit regionaleren Problemen beschäftigen.

Synthesis Reports

Der Bericht Ecosystems & Human Wellbeing: Synthesis beinhaltet eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Studie und richtet sich dabei an die Öffentlichkeit. In unserem Lexikon haben wir für Sie einen Artikel zur Übersicht dieser Ergebnisse erstellt. Klicken Sie hier um den vollständigen Bericht zu lesen.

Darüber hinaus wurden folgende fünf Berichte vom Millennium Ecosystem Assessment zu separaten Themen erstellt:
Ecosystems and Human Well–being: Opportunities and Challenges for Business and Industry
Ecosystem Services and Human Well-being: Wetlands and Water Synthesis
Ecosystems and Human Well-being: Health Synthesis

Living Beyond Our Means: Natural Assets and Human Well-being

Dieser Bericht beinhaltet die wichtigsten Ergebnisse der Studie und deren Interpretation. Dabei ist die Aufarbeitung so gestaltet, dass nicht-(fach)wissenschaftliches Publikum angesprochen wird. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unseren dazugehörigen deutschsprachigen Artikel Naturkapital und Menschheit: Leben über unsere Verhältnisse bei uns im Lexikon.


Interne Links
Externe Links
Millennium Ecosystem Assessment
Vereinte Nationen

Schlagworte

Luft, Millennium Assessment, Millenniumsziele, Natur, UNECE

Letzte Aktualisierung

14.10.2015 11:30

Diesen Artikel: