UN Millennium Ecosystem Assessment (MA): Szenarien

Einleitung
Um mögliche Zukünfte anschaulich zu machen wurden im Rahmen des Millennium Ecosystem Assessment vier Szenarien entwickelt, die die Welt von morgen in vier extremen Ausprägungen zeigen. Die Szenarien sind in sich konsistent und stellen keine Vorhersage der Zukunft dar, sondern lediglich vier Entwicklungsmöglichkeiten, die in sich logisch und nachvollziehbar sind. Ob sich ein Szenario in der Realität verwirklicht, hängt von der Politik der Staatengemeinschaft der Welt ab.

Global Orchestration
Global vernetzte Gesellschaften mit gut entwickelten globalen Märkten. Internationale Organisationen lösen erfolgreich globale Umweltprobleme. Da das Management der globalen Ökosysteme aber eher reaktiv und nicht vorbeugend erfolgt, bleibt die Welt in diesem Szenario anfällig für überraschende Entwicklungen, die aus langen Rückkopplungszeiten natürlicher Systeme, verspäteter Reaktion und unerwarteten regionalen Veränderungen herrühren. Die Internalisierung externer Kosten ist weit fortgeschritten, der Markt löst daher einige Umweltprobleme. Die Menschen vertrauen wie schon in der Vergangenheit darauf, dass sie rechtzeitig notwendige Kenntnisse und Erfindungen zur Lösung globaler Umweltprobleme erlangen.

Order from Strength
Das Szenario zeigt eine Welt, die stark regionalisiert und fragmentiert ist. Es wird primär Wert auf die heimischen Märkte gelegt, Nationen handeln nach ihren eigenen Interessen, um ihre Bevölkerung vor wirtschaftlicher Unsicherheit zu schützen. Die Menschen akzeptieren, dass nur eine militärisch starke liberale Demokratie die globale Ordnung aufrechterhalten und den Lebensstil der reicheren Welt schützen kann. Ärmeren Staaten, die sich zur Kooperation bereit erklären, werden wirtschaftliche Vorteile gewährt. So wie sich die Politik auf den Schutz der Grenzen und der eigenen Bevölkerung fokussiert, steht bei der Umweltpolitik die Sicherung der natürlichen Ressourcen im Vordergrund, der für die Aufrechterhaltung des Wohlergehens der eigenen Bevölkerung nötig sind. Auch in diesem Szenario herrscht ein unerschütterliche Glaube an die Möglichkeiten der Menschen, notwendige Technik zur Abwehr globaler Umweltherausforderungen rechtzeitig entwickeln zu können, wenn diese Herausforderungen bekannt geworden sind.

Adapting Mosaic
Das Szenario schildert eine fragmentierte Welt als Resultat in Misskredit geratener globaler Organisationen. Lokales Ökosystemmanagement und die Stärkung lokaler Institutionen bringen Fortschritte beim Verständnis der Verletzlichkeit, der Widerstandskraft und der lokalen Flexibilität von Ökosystemen. Es werden weltweit Handelsbarrieren aufgebaut, Information fließt jedoch weitgehend unbehindert. Der Fokus auf lokale und regionale Ökosysteme führt zum Versagen bei globalen Problemen. Klimawandel, Raubbau an den Fischgründen und Umweltverschmutzung wachsen, unerwartete Umweltereignisse treten immer häufiger auf. Allmählich realisieren lokale, regionale und nationale Gebietskörperschaften jedoch, dass sie infolge der globalen Schwierigkeiten lokale Probleme immer weniger in den Griff bekommen können und vernetzen sich intensiv, um globale Probleme anzugehen. Es ist aber nicht zwangläufig gewährleistet, dass die primär auf die Ökosysteme fokussierten Bemühungen auch erfolgreich sein werden.

TechnoGarden
ist eine Technologie-orientierte global vernetzte Welt, die weltweite Ökosysteme hochgradig managed und häufig auch technisch nutzt, um die benötigten Güter und Dienstleistungen bereitzustellen. Ressourceneffizienz und Ökoeffizienz boomen, Technologie und marktorientierte Reformen werden genutzt, um Lösungen für Umweltprobleme zu erreichen. In vielen Fällen profitieren neue Politikvorschläge vom starken Wunsch internationaler Kooperation. Die Chancen, globale Probleme wie Klimawandel zu lösen, sind gut. Gleichzeitig entwickelt sich ein System der Eigentumsrechte an Leistungen der Ökosysteme, das dazu führt, dass Menschen für die Verschmutzung, die ihnen zugerechnet werden kann, bezahlen müssen. Obwohl das Verständnis globaler Ökosystemzusammenhänge groß ist, können auch in diesem Szenario ökologische Überraschungen nicht ausgeschlossen werden. Alles in allem ein Faktor-10 Szenario.



Dokumente
Szenarien (in englischer Sprache)

Interne Links
Externe Links
Millennium Ecosystem Assessment

Schlagworte

Millennium Assessment, Szenario, Zukunft

Letzte Aktualisierung

14.10.2015 11:28

Diesen Artikel: