Weltgipfel Rio +10, Johannesburg 2002

Zehn Jahre nach Rio, vom 26.08. bis 4.09.2002 kam die Staatengemeinschaft in Johannesburg zum Weltgipfel (World Summit) für nachhaltige Entwicklung zusammen.

Die Themen des Gipfels sollen unter Berücksichtigung der Resultate nationaler, regionaler und internationaler Vorbereitungskonferenzen festgelegt werden. Es zeichnen sich folgende Schwerpunkte ab:
  • Ressourcenschutz und Ressourceneffizienz, insbesondere nachhaltige Energiepolitik und Wasserwirtschaft
  • Armutsbekämpfung und Umweltschutz
  • Globalisierung und nachhaltige Entwicklung
  • Stärkung der UN-Strukturen in den Bereichen Umwelt und nachhaltige Entwicklung
  • Finanzierung.“
Auf der Seite "Weltgipfel2002.de" findet man unter Themen für Johannesburg: „Die zentrale Frage in Johannesburg wird deshalb sein: Wie kann das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung, auf das sich die Staats- und Regierungschefs in Rio verständigt haben, in Zeiten der Globalisierung und des rasanten technologischen Fortschritts in die Praxis umgesetzt werden? Auf dem Gipfel wollen die Staats- und Regierungschefs Entscheidungen treffen, welche die Umsetzung bestehender internationaler Vereinbarungen weiter vorantreiben und darüber hinaus den seit Rio neu entstandenen Herausforderungen Rechnung tragen.

NGO-Bündnis für Johannesburg
Ein breites Bündnis deutscher Nichtstaatlicher Organisationen (darunter BUND, NABU, terre des hommes, WWF) hat sich im Vorfeld von Johannesburg zur Kampagne "Globale Gerechtigkeit ökologisch gestalten" zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie erreichen, dass Politik und Gesellschaft in Deutschland mehr Verantwortung für eine ökologische und sozial zukunftsfähige Entwicklung übernehmen.

Vom Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg erwarten die Träger der Kampagne, dass er
  • konkrete Signale für die Umsteuerung in Politik und Wirtschaft setzt, um alle Potenziale effizienter Ressourcenschonung zu nutzen und ökologisch unsinnige Subventionen abzubauen;
  • konkrete Initiativen für eine soziale und ökologische gerechte Gestaltung der Globalisierung startet;
  • neue gesellschaftspolitische Initiativen für einen zukunftsfähigen Lebensstil und mehr demokratische Teilhabe an politischen Entscheidungsprozessen auf der kommunalen, landes- und bundespolitischen sowie internationalen Entscheidungsebene anstößt.
Die von der Kampagne mit dem Weltgipfel 2002 verfolgten Ziele sind:
10 Punkte für nachhaltige Entwicklung


Die Heinrich-Böll-Stiftung hat als Beitrag zur Debatte zu einer globalen Agenda nachhaltiger Entwicklung sechzehn prominente Intellektuelle, Politiker, Aktivisten und Geschäftsleute aus aller Welt eingeladen, "ein Memorandum zu verfassen, das ins Gedächtnis ruft, worum es geht und was getan werden muss. Koordiniert von Wolfgang Sachs ziehen sie Bilanz über die zehn Jahre seit Rio, und entwickeln eine ambitionierte Programmatik für die vor uns liegenden Jahre." Auf der Seite joburgmemo.org der kann man dieses Memorandum in verschiedenen Versionen herunterladen:
Interne Links
Externe Links
  • Pilotvorhaben "Rio+10" (GTZ): „Das GTZ-Pilotvorhaben "Rio+10 / Förderung nationaler Strategien nachhaltiger Entwicklung" wird in seinen beiden Arbeitsschwerpunkten zum einen entwicklungspolitische Beiträge in die Vorbereitung des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung 2002 in Johannesburg ("Rio+10") einbringen, zum anderen mit der Förderung von nationalen Nachhaltigkeitsstrategien (NSSD) in Entwicklungsländern Beiträge zur Umsetzung der Vereinbarungen von Rio leisten.“
  • Jugendbündnis für Johannesburg (archive.org, 24.07.11): Die Jugendbündler sind ein Netzwerk aus Jugend- und Studentenvereinen bzw. -verbänden aus ganz Deutschland. Das Jugendbündnis hat sich anlässlich der Vorbereitungen auf den Weltgipfel uns Ende 2001 gegründet. Weitere Informationen auch unter futur-x.de.
  • Forum Umwelt und Entwicklung": Das Forum ist ein Zusammenschluss deutscher Nichtstaatlicher Organisationen, gegründet ein halbes Jahr nach dem Weltgipfel von Rio 1992. Es hat u.a. die Kampagne "Globale Gerechtigkeit ökologisch Gestalten - Neuer Schwung für Nachhaltige Entwicklung" initiiert.
Es gibt ein sehr großes Angebot an Websites zum Weltgipfel 2002, darunter
U.a. bietet die Seite "Weltgipfel2002.de" auch einen Link zu den täglichen Berichterstattungen (englisch) von den Sitzungen der Vorbereitungskomitees für den Weltgipfel:
PrepCom-I, New York, 30.4.-2.5.2001
PrepCom-II, New York, 28.1.-8.2.2002
PrepCom-III, New York, 25.3.-5.4.2002
Prepcom-IV, Bali, 27.5.-7.6.2002

Schlagworte

Erdgipfel, Globalisierung, Johannesburg, Rio, Weltgipfel

Letzte Aktualisierung

03.11.2015 11:12

Diesen Artikel: