UNECE: United Nations Economic Comission for Europe

Die UNECE: United Nations Economic Comission for Europe (Wirtschaftskommission für Europa) wurde bereits im Jahr 1947 vom UN-Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) gegründet. Ihr primäres Ziel ist, die Mitgliedsstaaten zu einer größeren wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu ermutigen. UNECE berichtet dem UN-Wirtschafts- und Sozialrat ECOSOC.

Aufgaben
Die Arbeit von UNECE basiert auf ökonomischen Analysen, Umwelt und Siedlung, Statistik, nachhaltige Energie, Handel, industrielle und ökonomische Entwicklung, Forstwirtschaft und Transport. Ihr Aufgabenbereich umfasst u.a. politische Analysen, Entwicklung von internationalen Konventionen und Protokollen, Regelungen und Standards sowie technische Unterstützung.

Mitglieder
Derzeit sind 55 Staaten Mitglied im UNECE, darunter Andorra, Armenien, Georgien, Kirgisien, Monaco, San Marino, Mazedonien, Turkmenistan, Usbekistan (alle seit 1993), Kasachstan (seit 1994) und als jüngstes Mitglied Jugoslawien (seit Dezember 2000). Allerdings können alle interessierten UN-Mitgliedsstaaten an der Arbeit der UNECE teilnehmen. Weiter arbeiten über 70 internationale Verbände und NGO in der UNECE mit.

Struktur
Die Kommission gliedert sich in ein Exekutivkomitee und mehrere Fachkomitees:

-Committee on Economic Cooperation and Integration (Wettbewerbsfähigkeit, Unternehmertum, Marktregulierung)

-Committee on Environmental Policy (Umweltschutz)

-Committee on Forests and Forest Industry (Forstwirtschaft)

-Committee on Housing and Land Management (Wohnungswesen und Stadtplanung)

-Committee on Sustainable Energy (Nachhaltige Energie)

-Committee on Trade (Normung, Standards, Handelshemmnisse)

-Inland Transport Committee (Binnenschifffahrt, Eisenbahnen, Kraftfahrzeuge)

-Conference of European Statisticians (Statistik)


Außerdem gibt es Einheiten und Arbeitsgruppen:
-Population Unit (Demografischer Wandel)

-Working Group on Ageing (Alterung der Bevölkerung)

-Technical Cooperation Unit (Harmonisierung, Strukturwandel)

-Working Group on Technical Cooperation (Monitoring, Synergien)

Entwicklung
Zu den internationalen Vereinbarungen, die letztlich von der UNECE verfasst wurden, zählen z.B. die Genfer Konvention von 1979 über die weiträumige grenzüberschreitende Luftverschmutzung mit ihren 8 Protokollen, darunter die von 1998 über Schwermetalle bzw. persistente organische Verbindungen und von 1999 über die Bekämpfung der Versauerung, Eutrophierung und oberflächennahes Ozon, die aber noch nicht in Kraft getreten sind, da bislang nicht von genügend Ländern ratifiziert. Der jeweils aktuelle Status der Ratifiktationsprozesse aller Protokolle kann hier eingesehen werden Download als PDF

Beim UNECE-Sekretariat in Genf, Abteilung Umwelt und Siedlung, ist auch das Compliance Committee für die Aarhus-Konvention, das UNECE-Übereinkommen über den Zugang zu Informationen, die Öffentlichkeitsbeteiligung an Entscheidungsverfahren und den Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten angesiedelt.


Regionalkommissionen
Die UN verfügt über fünf weitere Regionalkommissionen:

ESCAP (Economic and Social Commission for Asia and the Pacific)
ECLAC (Economic Commission for Latin America and the Caribbean)
ECA (Economic Commission for Africa)
ESCWA (Economic and Social Commission for Western Asia)

Interne Links
Externe Links
UNECE
UNECE Mitglieder
Genfer Konvention von 1979
ECOSOC: UN-Wirtschafts- und Sozialrat

Schlagworte

Kommission, Region(alisierung)

Letzte Aktualisierung

14.10.2015 11:56

Diesen Artikel: