Handwerk (Archiv)

Dieser Artikel ist archiviert und wird nicht mehr aktualisiert. Weitere Informationen zu Verbänden finden sie hier.

Das Handwerk - so der "Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)" - ist der vielseitigste Wirtschaftsbereich Deutschlands und bildet mit seinen kleinen und mittleren Betrieben das Kernstück der deutschen Wirtschaft. Im ZDH sind die 55 Handwerkskammern, 42 Zentralfachverbände des Handwerks, sowie bedeutende wirtschaftliche und sonstige Einrichtungen des Handwerks in Deutschland zusammengeschlossen. Er bietet auf seiner Webseite u.a. folgende nachhaltigkeitsbezogene Themen:

  • Aktion Modernes Handwerk - CSR-Intitiativen unter Beteiligung von Handwerksbetrieben im Überblick
  • Soziale Verantwortung - CSR
  • Umwelt- und Energiepolitik]] beim ZDH
  • Berufliche Aus- und Weiterbildung für Frauen in technisch-naturwissenschaftlichen Berufsfeldern durch den Verein LIFE e.V. - Frauen entwickeln Ökotechnik
Eine Vielzahl von Handwerkskammern bieten Informationen, Veranstaltungen und Projekte mit einem Bezug zur nachhaltigen Entwicklung. Stellvertretend sei hier der Qualitätsverbund umweltbewusster Handwerksbetriebe (QuH) angesprochen. Grundvoraussetzung für die Teilnahme am QuH ist die Einhaltung der gesetzlichen Umweltvorschriften.

Weitere Kriterien sind unter anderem:
  • Schriftliche Dokumentation über Input/Output, Gefahrstoffe, Betriebsanlagen, Schulungen der Mitarbeiter, Regelung der Zuständigkeiten. Diese Unterlagen werden im sogenannten Umweltordner zusammengefasst.
  • Bereitstellen von Informationen über die Umweltverträglichkeit der verwendeten Stoffe und Produkte.
  • Unterrichtung der neuen Mitarbeiter über die Umweltrelevanz ihrer Tätigkeiten.
  • Jährliche Durchführung von Schulungen zu Themen des Umweltschutzes für die Mitarbeiter.
  • Durchführung mindestens einer Umweltmaßnahme jährlich, um die Umweltauswirkungen zu verringern.
  • Teilnahme an QuH-Info-Workshops.
  • Regelmäßige externe Überwachung der umweltbewussten Betriebsführung.
  • Veröffentlichung einer Umwelterklärung, mit der die Kunden über den Betrieb, seine Umweltrelevanz sowie QuH-Maßnahmen informiert werden. Den kompletten Kriterienkatalog können Sie sich downloaden (Word-Dokument).
  • Alle Betriebe, die das Markenzeichen QuH erwerben und somit eine freiwillige Leistung im Umweltschutz erbringen, die über das vom Gesetzgeber geforderte Maß hinausgeht, sind damit auch berechtigt am Umweltpakt Bayern teilzunehmen.

Schlagworte

Handwerk

Letzte Aktualisierung

11.03.2013 13:31

Diesen Artikel: