Henkel: Code of Corporate Sustainability und weitere Codes (Archiv)

"Mit dem Code of Corporate Sustainability - vgl. die folgende Tabelle - hat Henkel seine Grundsätze zum nachhaltigen Wirtschaften festgelegt. Zur Umsetzung der Grundsätze setzt Henkel integrierte Managementsysteme ein. ... Quelle.

Tabelle: Code of Corporate Sustainability der Firma Henkel 2005, Quelle: Henkel: Vision & Values. Code of Corporate Sustainability. 2005

Der Code konkretisiert, wie Henkel seine Verantwortung versteht. Er umfasst neun Aspekte:
1. Wirtschaftlicher Erfolg durch Nachhaltigkeit
2. Individuelle Verantwortung und Motivation
3. Sichere und umweltverträgliche Produkte und Technologien
4. Sichere und effiziente Anlagen und Produktionsprozesse
5. Umgang mit Geschäftspartnern und Verhalten im Markt
6. Nachhaltige Geschäftsprozesse
7. Transfer von Technologien und Wissen
8. Managementsysteme für klare Verantwortlichkeiten und kontinuierliche Verbesserung
9. Offen im Dialog
Der Code of Corporate Sustainability wurde unterzeichnet von Herrn Prof. Lehner und Herrn Dr. Gawrisch.

Eine unternehmensübergreifenden Arbeitsgruppe hat für das Gesamtunternehmen Henkel eigene konzernweite Standards für Nachhaltigkeit entwickelt. "Im Anschluss an eine Pilotstudie zur Umsetzung der neuen Standards im ersten Halbjahr 2004 in mehreren Ländern wurden die detaillierten Vorgaben und die Struktur der Standards in allen Bereichen weiter überarbeitet. Auf dieser Grundlage werden nun Umsetzungszeiträume für einzelne Aspekte definiert. Bis Ende des Jahres 2005 werden die Standards konzernweit in Kraft gesetzt. ... Die Umsetzung der konzernweiten Standards wird durch interne Audits regelmäßig überprüft (2004: 39 Standorte)."

In seinem Nachhaltigkeitsbericht 2001 (hier bestellbar) hat Henkel auf Basis der 16 Management-Grundsätze der Business Charter for Sustainable Development der Internationalen Handelskammer (ICC) eine Selbstbewertung vorgenommen um festzustellen, wie weit das Unternehmen in den vergangenen zehn Jahren auf dem Weg zur Nachhaltigkeit vorangekommen ist.
"Stärken und Schwächen werden im systematischen Rückblick offenkundig. Henkel muss beispielsweise konzernweit sein Augenmerk noch mehr auf die sorgfältige Auswahl und Überprüfung der Vertragspartner und Lieferanten unter Nachhaltigkeits-Gesichtspunkten richten. Auch die Integration neu akquirierter Unternehmen muss weiter verstärkt werden. Gleichzeitig ist die Bewertung eine gute Ausgangsbasis, um auch die strategischen Stärken von Henkel gezielt auszubauen."

Infolgedessen verpflichtet Henkel auch seine Geschäftspartner und Lieferanten zur Einhaltung seiner Standards. "2004 haben wir die vorhandenen ökologischen und sozialen Bewertungskriterien überprüft und daraus relevante global gültige Standards abgeleitet. Die Richtlinien wurden weltweit an die Einkaufsfunktionen verteilt. Die Umsetzung der Nachhaltigkeitskriterien erfolgt im Jahr 2005." Quelle.

Weitere firmeninterne Codes
In allen Geschäftsfeldern und Kulturen, in denen Henkel tätig ist, bilden die Vision des Unternehmens und die davon abgeleiteten Werte die Orientierungsgrundlage für das Verhalten und Handeln der Henkel-Mitarbeiter. Sie sind Ausdruck der Unternehmenskultur von Henkel und folgen den Prinzipien des nachhaltigen Wirtschaftens. Um die Unternehmenswerte stärker im Bewusstsein der Mitarbeiter zu verankern, wurden diese im vergangenen Jahr laut Nachhaltigkeits-bericht 2004 intensiv kommuniziert. Zu diesem Zweck wurden die Verhaltensregeln für Mitarbeiter und Führungskräfte in einer Reihe zusammenfasst. Neben dem o.g. Code of Corporate Sustainability, der Grundsätze und Erwartungen zum nachhaltigen Wirtschaften darlegt, sind dies
  • der Code of Conduct: er unterstützt die Mitarbeiter bei der Beantwortung ethischer und rechtlicher Fragen;
  • der Code of Teamwork and Leadership: er definiert den Handlungsrahmen für Führungskräfte und Mitarbeiter. Für anonyme Hinweise (bei Verstößen) wurde eine externe "Henkel Compliance Line" eingerichtet.
Weitere Informationen:

Letzte Aktualisierung

16.10.2014 14:44

Diesen Artikel: