Brandenburg: Agenda 21

In Gemeinschaftsaktion mit der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung e.V. (ANU) fördert das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz (MLUV) des Landes Brandenburg Lokale Agenda 21-Projekte.

Zielsetzung
"Das Land Brandenburg gewährt Zuwendungen zur Umsetzung des Leitbildes einer nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Agenda 21 der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung von Rio de Janeiro 1992, insbesondere zur Unterstützung von Initiativen in den Kommunen (Agenda 21, Kapitel 28). Die Förderung zielt vor allem auf eine nachhaltige Entwicklung in den Dörfern und Städten des Landes sowie auf eine damit im Zusammenhang stehende Stärkung partizipativer Prozesse ab. Die Förderung soll insbesondere die Umsetzung der Landesnachhaltigkeitsstrategie (LNHS) auf lokaler und regionaler Ebene unterstützen. Auf dieser Grundlage ist nachfolgend die Weitergabe der Fördermittel unter Wahrung des Subsidiaritätsprinzipes gegenüber der regulären Förderung geregelt." (Quelle: Land Brandenburg)

Fördervoraussetzung
Wesentliches Kriterium aller Projekte ist die Verknüpfung ökologischer, ökonomischer und sozialer Aspekte.

"Gefördert werden Projekte und Veranstaltungen, die der Umsetzung des Leitbildes der nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Agenda 21 auf der kommunalen Ebene dienen, insbesondere der Erarbeitung und Umsetzung einer Lokalen Agenda 21.

Hierzu zählen insbesondere:
  • Aktivitäten, die geeignet sind, Bürgerinnen und Bürger für ihre Kommune zu interessieren und an Entwicklungsplanungen teilhaben zu lassen.
  • Maßnahmen/Initiativen zur konkreten Umsetzung von Beiträgen zur nachhaltigen Entwicklung vor Ort.
  • Projekte und Veranstaltungen, die geeignet sind, bereits bestehende Initiativen zur Lokalen Agenda 21 zu vernetzen, um Erfahrungen auszutauschen und weiterzugeben."
Brandenburgische Werkstatt Lokale Agenda 21
Seit 1999 besteht unter dem Namen Brandenburgische Werkstatt Lokale Agenda 21 ein Netzwerk von Agenda-Aktiven. Regelmäßige Treffen dienen dem Erfahrungsaustausch und behandeln aktuelle Fragen der Agenda-Arbeit in Brandenburger Kommunen. Weiterhin betreibt das Netzwerk Lobbyarbeit für eine nachhaltig zukunftsfähige Entwicklung, beteiligt sich am überregionalen Erfahrungsaustausch und berät Agenda- und Nachhaltigkeitsprozesse und -projekte bei Bedarf.

Darüber hinaus stellt die Brandenburgische Werkstatt Lokale Agenda 21 das Internetportal Nachhaltigkeit in Brandenburg - für die im Land Brandenburg laufenden Projektaktivitäten mit Nachhaltigkeitsanspruch im Sinne der Agenda 21 - zur Verfügung.

Brandenburg - Agenda 21-Zentrum
Das Land Brandenburg hat auch ein Agenda 21-Zentrum. Dieses Zentrum beschäftigt sich im Sinne des Agenda 21-Abkommens mit der Vernetzung von schulischen und außerschulischen Jugend- und Umweltprojekten über das Internet. Initiatoren sind, neben Mitarbeitern der Universität Potsdam, der Landkreis Havelland, das Land Brandenburg und die Europäische Union.

Kernbereich der Projektentwicklung ist die sogenannte Zukunftswerkstatt. Sie besteht aus den Web-Seiten des Agenda-21-Zentrums, in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung und dem Medienpädagogischen Zentrum des Bildungsministeriums.

Interne Links
Externe Links

Schlagworte

Brandenburg

Letzte Aktualisierung

09.11.2015 09:42

Diesen Artikel: